Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

18-21 Wort-für-Wort Übersetzung

pṛthaktvena – aufgrund (ihrer äußerlichen) Getrenntheit
tu – aber
yat – die
jñānam – (eine) Erkenntnis
nānā-bhāvān – die unterschiedlichen (nānā) Existenzweisen (bhāva)
pṛthak-vidhān – als (wesentlich) verschiedenartig
vetti – erkennt
sarveṣu – in allen
bhūteṣu – Wesen
tat – eine solche
jñānam – Erkenntnis
viddhi – erkenne
rājasam – als rajasig (von Rajas „Leidenschaft“ bestimmt)

18-22 Wort-für-Wort Übersetzung

yat – (eine Erkenntnis,) die
tu – jedoch
kṛtsnavat – als sei (diese) alles
ekasmin – an einer einzigen
kārye – Sache
saktam – hängt
ahaitukam – ohne Grund
atattva-arthavat – nicht das Wirkliche (tattva) zum Ziel (artha) hat
alpam – unbedeutend (ist)
ca – und
tat – diese
tāmasam – als tamasig (von Tamas „Trägheit“ bestimmt)
udāhṛtam – wird bezeichnet

18-23 Wort-für-Wort Übersetzung

niyatam – vorgeschriebene
saṅga-rahitam – ohne (rahita) Anhaftung (saṅga)
arāga-dveṣataḥ – weder aus Zuneigung (rāga) noch aus Abneigung (dveṣa)
kṛtam – ausgeführt wird
aphala-prepsunā – von einem, der nicht deren Frucht (phala) zu erlangen wünscht (prepsu)
karma – eine Handlung
yat – die
tat – diese
sāttvikam – sattvig („rein“)
ucyate – wird genannt

18-24 Wort-für-Wort Übersetzung

yat – die
tu – aber
kāma-īpsunā – von einem, der Wunschobjekte (kāma) zu erlangen wünscht
karma – eine Handlung
sa-ahaṃkāreṇa – verbunden mit Ichsucht
vā – oder
punaḥ – wiederum
kriyate – ausgeführt wird
bahula-āyāsam – mit viel (bahula) Mühe (āyāsa)
tat – die
rājasam – als rajasig (von Rajas „Leidenschaft“ bestimmt)
udāhṛtam – wird bezeichnet

18-25 Wort-für-Wort Übersetzung

anubandham – die Folgen
kṣayam – Verlust
hiṃsām – Verletzung (anderer)
anapekṣya – ohne in Betracht zu ziehen
ca – und
pauruṣam – (die eigenen) Fähigkeiten
mohāt – aus Verblendung
ārabhyate – begonnen wird
karma – eine Handlung
yat – welche
tat – die
tāmasam – tamasig (von Tamas „Trägheit“ bestimmt)
ucyate – wird genannt

18-26 Wort-für-Wort Übersetzung

mukta-saṅgaḥ – frei (mukta) von Anhaftung (saṅga)
an-aham-vādī – ohne Ichbezogenheit („nicht-ich-sagend“)
dhṛti-utsāha-samanvitaḥ – begleitet (samanvita) von Beständigkeit (dhṛti) und Begeisterung (utsāha)
siddhi-asiddhyoḥ – bei Erfolg und Misserfolg
nirvikāraḥ – unberührt („ohne Veränderung“)
kartā – einer, der handelt
sāttvikaḥ – sattvig („rein“)
ucyate – wird genannt

18-27 Wort-für-Wort Übersetzung

rāgī – leidenschaftlich
karma-phala-prepsuḥ – die Frucht (phala) der Handlung (karman) zu erlangen wünschend (prepsu)
lubdhaḥ – gierig
hiṃsā-ātmakaḥ – gewalttätig
aśuciḥ – unrein
harṣa-śoka-anvitaḥ – begleitet (anvita) von Freude (harṣa) und Sorge (śoka)
kartā – einer, der handelt
rājasaḥ – als rajasig (von Rajas „Leidenschaft“ bestimmt)
parikīrtitaḥ – wird bezeichnet