Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

18-27 Kommentar Swami Sivananda

Wer mit Leidenschaftlichkeit handelt, ist der Sitz von Sünde und Gier in der ganzen Welt. Überall dort, wo seiner Ansicht nach weltliche Früchte zu erlangen sind, wirkt er mit ganzem Herzen, um sie zu erhalten. Alles, was er erwirbt, behält er strikt bei sich und seiner Familie. Wenn er die Früchte seines Handelns erhält, ist er erfreut. Wenn ihm dieser Versuch mißlingt, ist er von Kummer überwältigt.
Lubdhaha: Gierig: Nach dem Besitz anderer Menschen dürstend; er teilt seinen Reichtum nicht mit Bedürftigen.
Himsatmakah: Wer andere verletzt.
Ashuchih: Unrein: Ohne innere und äußere Reinheit. (Innere Reinheit ist Freisein von Lust, Zorn, Gier und Stolz; das Herz ist erfüllt von Mitleid, Mitgefühl, Nachsichtigkeit, Leidenschaftslosigkeit, Liebe, usw.)
Harshasokanvitah: Freude beim Erhalt des Erwünschten, Angenehmen, Erfreulichen: Sorge darüber, das Unerwünschte, Unangenehme und Unerfreuliche zu erhalten und sich vom Erwünschten zu trennen. Er ist erfreut, wenn er Erfolg hat; er ist von Kummer erdrückt, wenn seine Unternehmung fehlschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.