Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

02-41 Wort-für-Wort Übersetzung

vyavasāya-ātmikā – deren Wesen Entschlossenheit (vyavasāya) ist
buddhiḥ – Einsicht
ekā – (ist) eins
iha – hier (bei dieser Praxis)
kuru-nandana – oh Kuru-Sohn (Arjuna)
bahu-śākhāḥ – weitverzweigt
hi – in der Tat
anantāḥ – endlos, ziellos
ca – und
buddhayaḥ – (sind) die Einsichten
avyavasāyinām – derjenigen ohne Entschlossenheit

02-42 Wort-für-Wort Übersetzung

yām imām – all diese
puṣpitām – blumige
vācam – Rede (das Vedawort, die Śruti)
pravadanti – verkünden
avipaścitaḥ – Unweise
veda-vāda-ratāḥ – die Gefallen an Diskussionen (vāda) über den Veda finden
pārtha – oh Sohn Pṛthās (Arjuna)
na – nicht
anyat – etwas anderes
asti – existiert
iti – so
vādinaḥ – sagen sie

02-43 Wort-für-Wort Übersetzung

kāma-ātmānaḥ – ihr Wesen sind Wünsche (kāma)
svarga-parāḥ – der Himmel (svarga) ist ihnen das Höchste
janma-karma-phala-pradām – deren Ergebnis (phala) des Handelns (karma) eine (neue) Geburt (janma) ist
kriyā-viśeṣa-bahulām – durch vielerlei (bahula) spezielle (viśeṣa) Riten (kriyā)
bhoga-aiśvarya-gatim – des Erreichens (gati) von Genuss (bhoga) und Macht (aiśvarya)
prati – hinsichtlich, mit dem Ziel

02-43 Kommentar Sukadev

In diesen Versen spricht sich Krishna eigenartigerweise gegen die Lehren der Veden aus. Er bezieht sich dabei auf den Karma Kanda der Veden, also dem Teil der Veden, der über Punyas und Papas spricht. Der Teil, wo man lernt, bestimmte Dinge zu tun, um Wünsche zu befriedigen, und in den Himmel zu kommen. Natürlich wird das nicht in allen Veden beschrieben, auch nicht in den ersten drei Teilen der Veden. Es gibt Schöpfungsmythen und Weisheitslehren und vieles mehr. Aber es gibt eben auch einiges, was dort steht, was wir tun können, um unsere Wünsche zu befriedigen. Dem zu folgen, ist, laut Krishna, unweise. Falsche Motive in blumige Worte zu kleiden bringt nichts. Wenn wir nach falschen Motiven handeln, dann richtet sich unser Geist nicht beständig auf Meditation und Samadhi aus. Wir werden stattdessen von unseren Wünschen getrieben und bekommen immer mehr Wünsche.

02-44 Wort-für-Wort Übersetzung

bhoga-aiśvarya-prasaktānām – derjenigen, die an Genuss (bhoga) und Macht (aiśvarya) hängen
tayā – durch diese (Rede, das Vedawort, die Śruti)
apahṛta-cetasām – deren Geist abgelenkt (apahṛta) wird
vyavasāya-ātmikā – deren Wesen Entschlossenheit (vyavasāya) ist
buddhiḥ – Einsicht
samādhau – hinsichtlich der Versenkung
na – nicht
vidhīyate – bildet sich

02-45 Wort-für-Wort Übersetzung

traiguṇya-viṣayāḥ – von den Bereichen (viṣaya) der drei Grundeigenschaften (traiguṇya)
vedāḥ – (handeln) die Veden
nistraiguṇyaḥ – frei von den drei Grundeigenschaften (traiguṇya)
bhava – werde du
arjuna – oh Arjuna
nirdvandvaḥ – frei von den Gegensatzpaaren (dvandva)
nitya-sattva-sthaḥ – verweile stets (nitya) in Tugend, Reinheit (sattva)
niryoga-kṣema – frei von Erlangen (yoga) und Behalten (kṣema)
ātmavān – selbstbeherrscht

02-46 Wort-für-Wort Übersetzung

yāvān – wieviel
arthaḥ – Wert
udapāne – hinsichtlich eines Brunnens (besteht)
sarvataḥ – überall
saṃpluta-udake – wenn Wasser (udaka) fließt
tāvān – soviel (besteht)
sarveṣu – hinsichtlich aller
vedeṣu – Veden
brāhmaṇasya – für einen Brahmanen
vijānataḥ – verständigen