Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

15-04 Wort-für-Wort Übersetzung

tataḥ – danach
padam – Ort
tat – jener
parimārgitavyam – muss gesucht werden
yasmin – zu ihm
gatāḥ – (diejenigen, die) gelangt sind
na – nicht
nivartanti – (von dem) zurückehren
bhūyaḥ – wieder
tam – zu dem
eva – allein
ca – und
ādyam – uranfänglichen
puruṣam – (höchsten) Geist
prapadye – ich nehme Zuflucht
yataḥ – von dem her
pravṛttiḥ – (alle) Aktivität
prasṛtā – ausgegangen
purāṇī – seit Urzeiten bestehende („uralte“)

15-04 Kommentar Swami Sivananda

Purusha erfüllt die ganze Welt mit der Form von SeinWissenWonne. Oder, das, was in dieser Puri (Stadt) des Körpers schläft, ist Purusha.
Aufrichtige Hingabe, die daraus besteht, ohne Unterlaß an das höchste Wesen zu denken oder darüber zu meditieren, ist das sichere Mittel zur Selbstverwirklichung. Einzig zum Urpurusha Zuflucht zu nehmen, ist das Mittel, um dieses höchste Ziel zu kennen oder zu verwirklichen, von dem der Weise nicht zu dieser Welt des Todes zurückkehrt, wenn er es einmal erlangt hat.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...