Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

15-04 Kommentar Swami Sivananda

Purusha erfüllt die ganze Welt mit der Form von SeinWissenWonne. Oder, das, was in dieser Puri (Stadt) des Körpers schläft, ist Purusha.
Aufrichtige Hingabe, die daraus besteht, ohne Unterlaß an das höchste Wesen zu denken oder darüber zu meditieren, ist das sichere Mittel zur Selbstverwirklichung. Einzig zum Urpurusha Zuflucht zu nehmen, ist das Mittel, um dieses höchste Ziel zu kennen oder zu verwirklichen, von dem der Weise nicht zu dieser Welt des Todes zurückkehrt, wenn er es einmal erlangt hat.

Der Suchende muß den Ort Vishnus kennen. Er muß hart kämpfen, um ihn zu erreichen. Er muß ihn anstreben, dadurch daß er Zuflucht beim Urpurusha nimmt. Wenn er den unsterblichen Ort Vishnus erreicht, den unvergänglichen Sitz Brahmans, von unauslöschlichem Glanz und Herrlichkeit, wird er niemals zu dieser Welt der Sterblichkeit zurückkehren.

Der Urpurusha, das reine höchste Wesen, das absolutes Sein -absolutes Wissen – absolute Wonne ist, ist das Ziel, der höchste Ort, der Sitz Vishnus. So wie Scheinobjekte wie Elefanten, Pferde, usw. durch die Zaubertricks eines Magiers auftauchen, so ist auch diese Energie, die ohne Anfang und ohne Ende ist, die göttliche Urkraft, das Entstehen dieses Baumes des trügerischen Samsara, aus dem Urpurusha entströmt. Welche Menschen erreichen dieses ewige Ziel? Höre.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.