Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

09-28 Wort-für-Wort Übersetzung

śubha-aśubha-phalaiḥ – das gute (śubha) und schlechte (aśubha) Früchte (phala) bringt
evam – so
mokṣyase – wirst du befreit werden
karma-bandhanaiḥ – aus den Fesseln (bandhana) des Handelns (karman)
saṃnyāsa-yoga-yuktātmā – den Geist (ātman) gerichtet (yukta) auf den Yoga (die Praxis) der Entsagung (saṃnyāsa)
vimuktaḥ – als Befreiter
mām – zu mir
upaiṣyasi – wirst du kommen

09-28 Kommentar Sukadev

Höchste Befreiung beinhaltet auch, dass wir uns von den Banden des Karmas befreien. Nur, wenn wir eine ausreichende Menge von Karma ausgearbeitet haben, kann unser Geist wirklich zur Ruhe kommen. So gilt es, Karma auszuarbeiten, ohne neues zu schaffen. Solange wir handeln, um selbst etwas zu bekommen, sind wir gebunden. Indem wir alles Gott darbringen, schaffen wir kein neues Karma. Wir lernen die Lektionen aus den Alltagserfahrungen, wir wachsen durch die Anstrengungen, die wir unternehmen. Und indem wir nicht daran hängen und alles Gott darbringen, schaffen wir kein neues Karma.