Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

03-04 Wort-für-Wort Übersetzung

na – nicht
karmaṇām – von Handlungen
anārambhāt – durch das Nichtbeginnen
naiṣkarmyam – Freiheit vom Handeln
puruṣaḥ – ein Mensch
aśnute – erreicht
na – nicht
ca – und
saṃnyasanāt – aufgrund von Entsagen
eva – bloßem
siddhim – zur Vollkommenheit
samadhigacchati – gelangt

03-04 Kommentar Sukadev

Das Nichtausführen von Handlungen führt nicht zu Naiskarmya. In der deutschen Übersetzung dieses Verses wird das Wort Handlungslosigkeit gebraucht. Eine bessere Übersetzung wäre meines Erachtens „Freiheit von Karma“. Wir erreichen also nicht dadurch Freiheit von Karma, indem wir nicht handeln. Einfach nur durch Entsagung kommen wir ebenfalls nicht zur Vollkommenheit. Nehmen wir mal ein Beispiel, wo das Nichtausführen von Handlungen zu Karma führt. Angenommen wir gehen die Straße entlang und finden jemanden, der in seinem Blut liegt. Wenn wir einfach an ihm vorbeigehen und nichts tun, dann schaffen wir uns Karma.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...

03-04 Kommentar Swami Sivananda

Handlungslosigkeit (Naishkarmyam) und Vollkommenheit (Siddhi) sind Synonyma. Der Weise, der Vollkommenheit, den Zustand der Handlungslosigkeit, erlangt hat, ruht in seiner wahren eigentlichen Natur als absolutes Sein – absolutes Wissen – absolute Wonne (Satchidananda Svarupa). Für ihn gibt es weder die Notwendigkeit noch den Wunsch nach Handlung als Mittel zum Zweck. Er findet vollkommene Befriedigung im Selbst.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...