Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

02-49 Wort-für-Wort Übersetzung

dūreṇa – bei weitem
hi – denn
avaram – (ist) geringer geachtet
karma – Handeln
buddhi-yogāt – als der Yoga der Einsicht (buddhi)
dhanaṃjaya – oh Dhanaṃjaya (Arjuna)
buddhau – bei der Einsicht
śaraṇam – Zuflucht
anviccha – suche
kṛpaṇāḥ – erbärmlich (sind diejenigen)
phala-hetavaḥ – deren Motiv die Früchte (der Handlungen) sind

02-49 Kommentar Swami Sivananda

Handeln mit gleichmütigem Geist ist Yoga der Weisheit. Der Yogi, der im Yoga der Weisheit fest verwurzelt ist, wird von Erfolg oder Mißerfolg nicht berührt. Er strebt nicht nach den Früchten seines Tuns. Er besitzt ausgewogene Vernunft. Sein Verstand wurzelt im Selbst. Eine Handlung, die in Erwartung von Früchten ausgeführt wird, ist weit geringer zu schätzen als der Yoga der Weisheit, wo der Suchende nicht nach Früchten strebt; denn ersteres führt zu Bindung und ist die Ursache von Geburt und Tod. (Vgl. VIII.18)