Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

18-12 Wort-für-Wort Übersetzung

aniṣṭam – unerwünscht
iṣṭam – erwünscht
miśram – gemischt
ca – und
tri-vidham – von dreierlei (tri) Art (vidha)
karmaṇaḥ – der Handlung
phalam – die Frucht
bhavati – ist
atyāginām – derjenigen, die nicht entsagen
pretya – nach dem Tod
na – nicht
tu – aber
saṃnyāsinām – derjenigen, die entsagen
kvacit – irgendwann

18-12 Kommentar Swami Sivananda

Die eine Frucht (aus einer Handlung) ist angenehm, die andere ist unangenehm, während die dritte eine Mischung aus beiden ist. Menschen, in denen gute Handlungen überwiegen, werden als Götter wiedergeboren. Menschen, die schlecht gelebt haben, werden im Tier- oder Pflanzenreich wiedergeboren. Wenn ihre Handlungen sowohl gut als auch schlecht sind, werden sie im Menschenreich wiedergeboren. Diese Unterscheidung zwischen gut, schlecht und vermischt gilt nicht für den befreiten Weisen, der über die Bande von Karma hinausgegangen ist, indem er das Ichbewußtsein zerstört, den Gedanken, Handelnder zu sein ausgelöscht und die Hoffnung auf Ertrag aus Handlungen aufgegeben hat.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...