Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

06-27 Wort-für-Wort Übersetzung

praśānta-manasam – dessen Geist (manas) friedvoll (praśānta) ist
hi – gewiss
enam – den
yoginam – Yogi
sukham – Wonne
uttamam – höchste
upaiti – überkommt
śānta-rajasam – dessen Leidenschaft (rajas) gestillt (śānta „beruhigt“) wurde
brahma-bhūtam – der Brahman geworden (bhūta) ist
akalmaṣam – der ohne Sünden (kalmaṣa) ist

06-27 Kommentar Sukadev

Im Sanskrit steht „Shanta Rajasa“. Ein Shanta Rajasa ist ein Mensch, dessen Leidenschaft gestillt worden ist, dessen Rajas (Unruhe) zum Shanti, zum Frieden, gekommen ist. Krishna spricht an anderer Stelle mehr über Satwa, Rajas und Tamas. Krishna lehrt, dass wir versuchen sollen unser Rajas zu reduzieren. Vorher müssen wir Tamas reduzieren, wobei uns Karma Yoga behilflich ist. In der Meditation stillen wir dann Rajas, so dass unser Geist zu Brahman kommen kann.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...

06-27 Kommentar Swami Sivananda

In diesem und dem folgenden Vers beschreibt der Herr den Nutzen, den Yoga bringt. Höchste (ewige, ungetrübte und ununterbrochene) Wonne wird dem Yogi zuteil, dessen Geist vollkommen gelassen ist, der seine leidenschaftliche Natur bezähmt und alle möglichen Verhaftungen zerstört hat, der Selbsterkenntnis erlangt hat und so zu einem Jivanmukta, einem zu Lebzeiten Befreiten, geworden ist, der fühlt, daß alles nur Brahman ist, und der makellos ist, d.h. von Dharma und Adharma (Gut und Böse) nicht beeinträchtigt wird.