Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

03-09 Wort-für-Wort Übersetzung

yajña-arthāt – zum Zwecke des Opfers (yajña)
karmaṇaḥ – als bei Handeln
anyatra – in anderem Zusammenhang
lokaḥ – Welt
ayam – diese
karma-bandhanaḥ – hat aus Handeln (karma) bestehende Fesseln (bandhana)
tad-artham – zu diesem Zwecke
karma – Handlung
kaunteya – oh Sohn Kuntīs (Arjuna)
mukta-saṅgaḥ – frei von Anhaftung (saṅga)
samācara – führe aus

03-09 Kommentar Sukadev

Im Sanskritvers steht das Wort Yajna. Yajna bedeutet übersetzt „Feuerzeremonie“. Es ist ein kleines Feuerritual. Ein Feuer, in das Opfergaben gegeben werden, wird entzündet. Meistens wird Ghee (geklärte Butter) hinein gegeben. Manchmal aber auch Reis oder Sesamkörner oder andere Dinge. Das Opfern steht symbolisch dafür, dass wir Gott etwas darbringen. Zur Zeit von Krishna und Arjuna waren diese Homas/Yajnas sehr weit verbreitetet. Arjuna selbst führte Homas und Pujas sehr enthusiastisch aus.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...

03-09 Kommentar Swami Sivananda

Yajña bedeutet Opfer, religiöses Ritual, selbstloses Handeln aus einem reinen Motiv. Es bedeutet auch Ishvara. Die Taittiriya Samhita (der Veden) sagt: »Yajña ist wahrlich Vishnu« (1-7-4). Wenn ein Mensch um Gottes willen handelt, wird er nicht gebunden. Sein Herz wird gereinigt, da er um Gottes willen handelt. Wo nicht der Geist der Selbstlosigkeit die Handlung lenkt, bindet sie an Samsara, gleich wie gut oder glorreich sie auch sein mag. (Vgl. II.48)