Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

02-48 Wort-für-Wort Übersetzung

yogasthaḥ – im Yoga verankert
kuru – führe aus
karmāṇi – Handlungen
saṅgam – Anhaftung
tyaktvā – aufgebend
dhanaṃjaya – oh Dhanaṃjaya (Arjuna)
siddhi-asiddhyoḥ – hinsichtlich Erfolg (siddhi) und Mißerfolg (asiddhi)
samaḥ – gleichmütig
bhūtvā – geworden
samatvam – Gleichmut
yogaḥ – Yoga
ucyate – wird genannt

02-48 Kommentar Swami Sivananda

In der göttlichen Einheit ruhend führe Handlungen nur um Gottes willen aus, wobei der Geist im Erfolg wie auch im Mißerfolg ausgewogen bleibt. Gleichgewicht ist Yoga. Reinigung des Herzens durch Handeln, ohne die Früchte des Handelns zu erwarten, bringt Selbsterkenntnis, und dies wird Erfolg (Siddhi) gennant. Mißerfolg ist das Nichterlangen der Erkenntnis, da Handlungen in Erwartung von Früchten ausgeführt werden. (Vgl. III.9; IV.14; IV.20)