Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

02-45 Wort-für-Wort Übersetzung

traiguṇya-viṣayāḥ – von den Bereichen (viṣaya) der drei Grundeigenschaften (traiguṇya)
vedāḥ – (handeln) die Veden
nistraiguṇyaḥ – frei von den drei Grundeigenschaften (traiguṇya)
bhava – werde du
arjuna – oh Arjuna
nirdvandvaḥ – frei von den Gegensatzpaaren (dvandva)
nitya-sattva-sthaḥ – verweile stets (nitya) in Tugend, Reinheit (sattva)
niryoga-kṣema – frei von Erlangen (yoga) und Behalten (kṣema)
ātmavān – selbstbeherrscht

02-45 Kommentar Swami Sivananda

Guna bedeutet Attribut oder Eigenschaft. Es ist sowohl Wesen als auch Eigenschaft. Die Natur (Prakriti) ist aus drei Gunas aufgebaut, Sattva (Reinheit, Licht, Harmonie), Rajas (Leidenschaft, Bewegung) und Tamas (Dunkelheit, Trägheit). Die Gegensatzpaare sind Wärme und Kälte, Freude und Leid, Verlust und Gewinn, Sieg und Niederlage, Ehre und Schmach, Lob und Tadel. Wer danach strebt, Neues zu erwerben oder seine alten Besitztümer zu bewahren, kann keinen Frieden des Geistes haben. Er ist stets ruhelos. Er kann keine Konzentration finden und nicht über das Selbst meditieren. Er kann keine Tugend üben. Deshalb weist Shri Krishna Arjuna darauf hin, daß er sich von dem Gedanken, etwas zu erwerben oder zu bewahren, freimachen muß. (Vgl.IX.20, 21)