Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

04-08 Wort-für-Wort Übersetzung

paritrāṇāya – zum Schutz
sādhūnām – der Guten
vināśāya – zur Vernichtung
ca – und
duṣkṛtām – der Übeltäter
dharma-saṃsthāpana-arthāya – zum Zwecke (artha) der Errichtung (saṃsthāpana) der Ordnung (dharma)
saṃbhavāmi – entstehe ich (erneut)
yuge yuge – in jedem Zeitalter (yuga)

04-08 Kommentar Swami Sivananda

Sadhunam: Die Guten, die ein rechtschaffenes Leben führen, die ihren Körper zum Dienst an der Menschheit einsetzen, die frei sind von Selbstsucht, Lust und Habgier und ihr Leben der Kontemplation über das Göttliche widmen. Dushkritam: Übeltäter, die ein sündhaftes Leben führen, die Gesetze der Gesellschaft brechen, selbstgefällig, unaufrichtig und habsüchtig sind, andere beleidigen, sich gewaltsam der Habe anderer bemächtigen und alle möglichen Greueltaten verüben.