Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

04-06 Wort-für-Wort Übersetzung

ajaḥ – ungeboren
api – obwohl
san – ich bin („seiend“)
avyaya-ātmā – von unvergänglichem (avyaya) Wesen
bhūtānām – der Wesen
īśvaraḥ – der Herr
api – (und) obwohl
san – ich bin („seiend“)
prakṛtim – Natur
svām – die eigene
adhiṣṭhāya – beherrschend
saṃbhavāmi – entstehe ich (immer wieder)
ātma-māyayā – durch meine eigene Schöpferkraft (māyā)

04-06 Kommentar Swami Sivananda

Der Mensch ist durch Karma gebunden. Also wird er geboren. Er unterliegt dem Zugriff der Natur. Er wird von den drei Eigenschaften der Natur getäuscht, wohingegen der Herr die Maya vollkommen beherrscht. Er herrscht über die Natur und ist daher nicht den Eigenschaften der Natur unterworfen. Es scheint, als wäre Er durch Seine eigene Maya oder verschleiernde Kraft geboren und verkörpert, so ist es aber in Wirklichkeit nicht. Natürlich ist Seine Verkörperung nur scheinbar. Sie kann Seine wahre göttliche Natur nicht im mindesten berühren. (Vgl.IX.8)