Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

02-25 Wort-für-Wort Übersetzung

avyaktaḥ – unentfaltet
ayam – dieser (Verkörperte, das Selbst)
acintyaḥ – nicht vorstellbar
ayam – er
avikāryaḥ – unveränderlich
ayam – er
ucyate – wird genannt
tasmāt – darum
evam – so
viditvā – erkannt habend
enam – ihn
na – nicht
anuśocitum – trauern
arhasi – du musst

02-25 Kommentar Swami Sivananda

Das Selbst ist kein Gegenstand der Sinneswahrnehmung. Es kann nicht mit den physischen Augen gesehen werden. Also ist das Selbst unsichtbar. Das, was mit den Augen wahrgenommen werden kann, wird zu einem Objekt der Gedanken. Da das Selbst nicht mit den Augen wahrgenommen werden kann, ist es gedanklich nicht zu erfassen. Wenn Milch mit Buttermilch vermischt wird, verändert sie ihre Form. Das Selbst kann nicht wie
Milch seine Form verändern. Also ist Es unveränderlich und unwandelbar. Deshalb klage nicht, da du erkennst, daß das Selbst so ist. Denke auch nicht, du wärest der, der sie tötet, oder daß sie von dir getötet würden.

 ...>>> weiter zum vollen Artikel...