Bhakti Sutra 2

Narada Bhakti Sutra 2

Deutsche Übersetzung

Bhakti ist tiefe Liebe (Paramaprema) zu Diesem (Göttlichen).

Sanskrit Text

  • sā tv asmin parapremarūpā  ।। 2 ।।
  • सा त्वस्मिन् परप्रेमरूपा ।। २ ।।
  • sa tv asmin parapremarupa || 2 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • sā : sie, diese (Tad)
  • tu : aber, jedoch, wiederum (Tu)
  • asmin : zu diesem (Idam)
  • para-prema-rūpā : hat die Form (Rupa) höchster (Para) Liebe (Preman)     || 2 ||

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Narada schreibt im 2. Vers darüber, was Liebe überhaupt ist. Was ist Bhakti? Bhakti ist Parama Prema: Höchste Liebe, tiefe Liebe zu Diesem, zum Göttlichen. Da stecken zwei Begriffe drin. Parama Prema, tiefe Liebe, und Diesem. Es gibt so viele Arten von Liebe. Manche sagen, sie lieben ihren Job, manche sagen, sie lieben ihr Zuhause. Jeder wird hoffentlich sagen, er liebt sein Kind. Menschen lieben ihren Partner, ihre Eltern. Menschen lieben ihre Freunde usw. Das sind alles Manifestationen von Liebe. Letztlich ist jede dieser kleineren Formen von Liebe, Ausdruck der größten Liebe, Parama Prema.

„Parama“ heißt die Höchste, „Prema“ heißt Liebe. Höchste Liebe ist Bhakti. Wenn du überlegst, wenn du all deine Lieben, die du hast, zu Menschen, zu Dingen, zu dir selbst und zu vielem anderen – wenn du all diese zusammen nimmst, dann hast du Parama Prema. Aus Parama Prema sind alle relativen Premas, alle relativen Lieben entstanden. Man kann auch sagen, nur die Parama Prema findet die volle Erfüllung.

Die kleinen Lieben, die du hast, lassen immer noch irgendetwas zu wünschen übrig. Wenn du deine Mutter liebst, deinen Vater liebst, das ist großartig, aber sie können dir die Liebe nicht so vollständig und dauerhaft immer geben und so gleichmäßig geben und immer für dich da sein. Das wird nicht funktionieren. Selbst dein Partner kann das nicht. Vielleicht in den ersten Tagen, Wochen oder Monaten, wo ihr fast verschmolzen miteinander seid, kann es so erscheinen, als wenn es die vollkommene Liebe wäre. Im Laufe der Zeit kommt der Alltag. Dann mag Liebe da sein, aber sie ist vermischt mit vielem anderen. Liebe zu deinen Kindern, zwar gilt die Liebe zu seinen Kindern als die uneigennützigste, aber auch hier gibt es Kränkungen, auch hier gibt es Missverständnisse. Irgendwann gibt es Vorwürfe von den Kindern, irgendwann verhalten sich die Kinder nicht so, wie sie sollen. Ich möchte jetzt nicht die menschlichen Lieben abwerten, ich will nur sagen, sie haben ihre Grenzen.

Aber die Sehnsucht der Seele ist unendliche Liebe, bedingungslose Liebe, letztlich Parama Prema. Diese Parama Prema erfährst du nur in Gott. Diese Parama Prema ist die höchste Liebe und wenn du das erkennst, dann kannst du auch die relative Liebe schätzen lernen. Denn die relative Liebe ist Ausdruck des Göttlichen. Parama Prema spiegelt sich in der menschlichen Liebe, in der kleinen Liebe, in der Liebe zu Menschen. Sogar in der Liebe zu einem Anliegen, zu einer Mission, einer Berufung. Einer Liebe auch zu Dingen und zu dem, was du schätzt. Alles ist letztlich Ausdruck des Göttlichen. Daher ist alles liebenswert.

Wenn du erkennst, dass hinter allem eine göttliche Wirklichkeit ist und du diese vom Herzen her liebst, dann kannst du alles in deiner Liebe einschließen. Also, Bhakti ist Parama Prema zu Diesem. Jetzt ist die Frage, was ist „Dieses“? Narada benutzt bewusst keinen Gottesbegriff. In Indien gibt es so viele konkrete Gottesnamen. Du kannst Gott sehen als Krishna, du kannst Gott sehen als Rama, du kannst Gott sehen als Lakshmi, du kannst ihn in so vielen verschiedenen Formen und Gestalten sehen. Es ist nicht so erheblich. Letztlich entzieht sich Gott dem menschlichen Verstehen, dem menschlichen Geist, weil Gott sich dem menschlichen Geist, dem menschlichen Verstehen entzieht, kann man sich ihn vorstellen, wie man will. Man kann sich Formen schaffen und denken, so könnte Gott sein, aber man sollte nur im Hinterkopf behalten, in Wahrheit ist Gott nicht so. Alle Formen Gottes sind letztlich Mensch gemacht, aber Das, Tat, Gott ist in Wahrheit unendlich, ewig, überall, allgegenwärtig. Wenn du dieses unendlich und ewig liebst, dann ist das Bhakti. Parama Prema zu Tat, zu Diesem – das ist Bhakti.

Anhören

Ansehen

weiter zu Vers 3

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz