Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

13-07 Fortsetzung V – Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 13. Kapitel 7. Vers Fortsetzung V.: Innere und äußere Reinheit

Play

Saucha, Reinigung und Reinheit, ist eine der Eigenschaften, die Krishna in der Bhagavad Gita erwähnt. Überlege: „Bin ich gerade rein?“ Was heißt rein? Es gibt äußere Reinheit, die ist schon wichtig genug. Überlege: „Meine Wohnung oder mein Zimmer oder mein Zuhause, ist das gereinigt?“ Vielleicht ist es unordentlich, vielleicht ist es ein bisschen dreckig geworden, vielleicht fühlst du dich deshalb nicht so gut. Dann nimm dir z.B. vor, mal wieder Reinheit zu schaffen. Vielleicht hast du so viel angesammelt und das Anhorten von Dingen belastet einen auch. Es gibt z.B. eine gute Empfehlung: Geh mal zu deinen Kleiderschrank. Was du die letzten zwei Jahre nicht getragen hast, gib in die Altkleidersammlung. Was du die letzten zwei Jahre nicht getragen hast, wirst du höchstwahrscheinlich auch künftig nicht mehr tragen. So könntest du vieles durchschauen, wo hortest du Sachen, die dich belasten? Genauso überlege, wie steht es um die Reinheit des Körpers? Wie ist deine Ernährung? Ist deine Ernährung rein oder gibst du dort alle möglichen künstlichen Geschmacksaroma-Farbstoffe hinein? Ernährst du dich von Sachen, die ungesund sind? Oder die Kleidung, die du trägst: Sind das irgendwelche Chemiesachen oder sind es Sachen, die Energie besser durchlassen? Überlege auch einmal, wie deine Sprache ist. Sprichst du eine sattvige, eine reine Sprache oder benutzt du Schimpfwörter, Fäkalienwörter und andere? Im Umgang mit anderen Menschen gibt es auch Reinheit. Bemühst du dich dort um Freundlichkeit oder bist du einfach jemand, der andere gerne verletzt oder das zumindest in Kauf nimmt? Also, Reinheit ist etwas Wichtiges. Zur Reinigung dienen natürlich auch spirituelle Praktiken, Kriyas. Vielleicht brauchst du wieder Neti, Nasenreinigung, oder Dhauti, Magenreinigung, Basti, Enddarmreinigung. Vielleicht etwas mehr Kriyas im Sinne von Uddhiyana Bhanda, Agni Sara, Kapalabhati usw. Machst du genügend Pranayama? Machst du genügend Asanas? Dein Körper ist ein Instrument und du brauchst ein gereinigtes Instrument, um Gott wahrzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.