Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

16-06 Kommentar Sukadev

“Es gibt zwei Arten von Wesen“ möchte ich statt wörtlich lieber im übertragenen Sinne verstehen: Menschliche Wesen haben zwei Seiten in sich. Die eine Seite kann einen erheben, die andere nach unten führen, und die nach unten ziehenden Tendenzen gilt es zu transformieren.

Die verbreitetere Interpretation der Bhagavad Gita ist jedoch, dass es Menschen gibt, die mehr zu dieser dämonischen Seite neigen. Gerade zu Krishnas Zeit war ja ein Kampf gegen asurische Mächte im Gang. Arjuna hat ja deshalb die Waffen aufgenommen, weil die andere Seite sich zur Tyrannei ausgewachsen hatte und auf gütliche Einigungsversuche in keinster Weise eingegangen war.

Vieles von dem, was Krishna unten als „asurische“ Eigenschaften aufzählt, gilt in unserer heutigen Zeit durchaus als normal oder sogar erstrebenswert, insbesondere vieles Materialistische.„Asurisch“, „dämonisch“, ist bis zu einem gewissen Grad relativ, je nach Bewusstseins- und Entwicklungsstufe. Und sicher muss man unterscheiden, ob man einfach nur ein bisschen materialistisch, egoistisch, auf den eigenen Vorteil bedacht ist, so wie es der gesellschaftlichen Norm entspricht, oder ob jemand massive Gewalt, Verbrechen oder Machtmissbrauch ausübt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.