Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

16-03 Kommentar Swami Sivananda

Play

Tejas: Stärke, Energie, Strahlen und Glänzen der Haut. Der Suchende, der die Absicht hat, die Rettung zur erlangen, geht am spirituellen Weg kühn voran. Nichts kann ihn in Versuchung führen oder seinen Fortschritt verzögern. Sein ununterbrochenes Fortschreiten zur Verwirklichung des Selbst oder des Absoluten ist Glanz. Er überwindet das nach unten ziehende Tamas.
Kshama: Versöhnlichkeit. Wer diese Tugend besitzt, zeigt keinen Zorn, wenn man ihn beleidigt, beschimpft oder schlägt, auch wenn er stark genug ist, um sich zu rächen. Beleidigung und Verletzung berühren ihn nicht.
Dhriti: Der Weise nimmt alles Unglück in sich auf. Er ist fest, auch in sehr widrigen und schwierigen Situationen: das ist eine besonders sattvige Vritti, ein Geisteszustand, der Niedergeschlagenheit oder Erschöpfung von Körper und Sinnen beseitigt, wenn diese nach unten sinken. Ein Suchender, der diese göttliche Eigenschaft besitzt, ist niemals entmutigt, auch nicht unter schweren Prüfungen, Schwierigkeiten oder Widrigkeiten. Dhriti ist ein göttliches ›Stärkungsmittel‹ (ein Tonikum), wenn Körper und Sinne in einem niedergeschlagenen Zustand oder in Verzweiflung sind.
Shaucham: Reinheit. Es gibt zwei Arten, nämlich äußerlich und innerlich. Die äußere Reinheit wird erreicht mit Erde und Wasser. Geist und Herz (der Verstand) werden von Maya (Täuschung, Lust, Zorn, Gier, Stolz, Eifersucht, Heuchelei, Zu- und Abneigungen) befreit durch Einhalten des Zölibats, Versöhnlichkeit, Freundlichkeit, Barmherzigkeit, Demut, Edelmut, Liebe, Wohlbehagen, Mitgefühl, usw. – das ist innere Reinheit. Sie ist wichtiger als äußere Reinheit.
Adroha: Freisein von Haß, Freisein vom Wunsch, andere zu verletzen.
Atimanita ist großer Stolz. Ein stolzer Mensch denkt, daß er anderen überlegen ist, und daß andere ihm Ehre erweisen müßten. Naatimanita ist das Gegenteil davon.

Tejas, Kshama und Dhriti sind die besonderen Eigenschaften, Dharmas, der Kshatriyas (Kriegerkaste). Shaucham und Adroha sind die besonderen Dharmas der Vaishyas. Sie sind die sattvigen Eigenschaften der Vaishyas (Kaste der Kaufleute). Das Fehlen von Stolz ist das besondere Dharma der Shudras (Kaste der Diener). Es ist eine sattvige Eigenschaft der Shudras.
Der göttliche Reichtum, Daivi Sampat, besteht aus sechsundzwanzig Eigenschaften. Sie sind ein seltenes Geschenk des Herrn. Es ist ein unerschöpflicher Reichtum, der von Räubern nicht weggenommen werden kann. Sie helfen dem Suchenden, den unvergänglichen und unbefleckten Sitz Brahmans zu erreichen. Sie sind eine Wegabkürzung zum Reich ewiger Wonne, Moksha.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.