Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

13-13 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 13. Kapitel 13. Vers: Das Höchste umhüllt alles

Play

„Sarvatah pani-padam tat sarvato’ksi-siro-mukham sarvatah srutimalloke sarvamavrtya tisthati.“
„Mit Händen und Füßen überall, mit Augen, Köpfen und Mündern überall und mit Ohren überall ist Er in der Welt und umhüllt alles.“
Brahman, das absolute Bewusstsein, ist das Bewusstsein hinter allem. Krishna sagt, mit Händen und Füßen überall. Du kannst dir das vorstellen mit einer Handschuh-Analogie. Es ist die gleiche Hand, die in die verschiedenen Finger des Handschuhs hineingeht. Jeder einzelne Finger des Handschuhs scheint sich selbst zu bewegen. Und angenommen, du würdest nur die ersten fünf Zentimeter jedes Fingers des Handschuhs sehen, scheinen sie voneinander getrennt zu sein. Aber sie werden alle bewegt von der gleichen Hand. Und du magst jetzt heute verschiedene Menschen gesehen haben oder vielleicht wirst du sie noch sehen, je nachdem, wann du diese Zeilen liest. Und es scheint so, dass jeder sich einzeln bewegt. Aber so wie eine Hand alle Finger des Handschuhs bewegt, so ähnlich bewegt ein Bewusstsein alle Körper und auch alle Persönlichkeiten. Wenn du heute oder morgen in den Alltag gehst, sei dir bewusst, hinter allem ist die gleiche Wirklichkeit und jeder Körper ist eigentlich wie ein Finger eines Handschuhs. Jeder Finger dieses Handschuhs wird bewegt durch das gleiche Selbst, durch das gleiche Bewusstsein, das gleiche Brahman.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.