Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

13-02 Kommentar Sukadev

„Ich bin der Kenner aller Felder.“: Das ist eine großartige Behauptung, Offenbarung und Erkenntnis. Damit wohnt Krishna in jedem von uns. Denn jeder von uns ist der Kenner der kleinen Felder. Das kleine Feld ist dieser Körper und letztlich alles, was mit diesem Körper verbunden ist. Das große Feld ist das ganze Universum. Jeder hat seinen eigenen Acker, den er beackert: das Körper-, Geist– und Emotionen– Kontinuum. Aber Krishna ist das Bewusstsein hinter allen kleineren Körpern, Geist und Emotionen. Die eigentliche Erkenntnis ist, dass wir folgendes erkennen: Krishna ist das „Ich“ und daher: „Ich bin das unsterbliche Bewusstsein.“ und „Ich handle in einem bestimmten Feld.“ Die eigentliche Erkenntnis, um die es geht, ist, das Bewusstsein hinter allem zu erkennen, das Unsterbliche Selbst, die eigene Natur des Ich, und damit Gott selbst.

Wir können sagen, alles andere ist eine Vorstufe für diese Erkenntnis. Wir müssen uns immer wieder davor hüten, uns mit den Vorstufen zu identifizieren. Asanas zu machen, ist kein Selbstweck in sich, es ist ein Mittel. Die Bhagavad Gita zu studieren, ist kein Zweck in sich, es ist ein Mittel. Den Körper gesund zu erhalten, ist auch kein Selbstzweck, es ist ein Mittel. Wenn es der Zweck unserer Existenz wäre, ewig gesund zu bleiben, dann wissen wir nur eines: Wir werden ganz sicher den Zweck unserer Existenz verfehlen, denn wir werden sterben. Es ist ein Mittel, sich um die Gesundheit zu bemühen. Inmitten des Einsatzes dieser Mittel ist es auch gut, sich immer wieder bewusst zu werden: „Aham Brahmasmi“ – „Ich bin Brahman. Ich bin das unsterbliche Selbst. Ich bin wirklich das Bewusstsein hinter allem.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.