Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

12-16 Fortsetzung – Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 12. Kapitel,  16. Vers Fortsetzung: Sei umsichtig und klug

Play

Daksa, klug, ist eine Eigenschaft, die Krishna empfiehlt für den Aspiranten. Gemeint ist gesunder Menschenverstand. Manchmal kann man es beobachten, dass Menschen, die zum Yogaweg kommen, plötzlich voller Aberglauben sind, den gesunden Menschenverstand verlieren. Darum schreibt Krishna das auch in dieses Kapitel, wo er die Eigenschaften eines Schülers beschreibt und eines Menschen, der in der Liebe Gottes ruht. Achte auf den gesunden Menschenverstand. Wenn du merkst, dass du irgendetwas tust, nutze auch deinen normalen Verstand. Sei umsichtig und sei klug. Vernachlässige auch nicht die Klugheit, wenn du im Yoga bist. Krishna sagt im zweiten Kapitel: „Yoga Karmasu Kaushalam. Yoga ist Geschick im Handeln.“ Überlege heute öfters mal, wo gilt es, klug zu sein? Wo gilt es, umsichtig zu sein? Und wie kannst du klug und umsichtig sein? Klugheit und Umsicht ist nicht alles, selbstverständlich. Aber der gesunde Menschenverstand, Klugheit und Umsicht sind ein Aspekt oder eine Eigenschaft des Aspiranten, die du kultivieren kannst. Manchmal kannst du auch einfach überlegen, vom Standpunkt des gesunden Menschenverstandes: „Was wäre jetzt meine Aufgabe?“ Vom Standpunkt des gesunden Menschenverstandes, was heißt das? Umsichtig heißt aber auch, tritt ein Stück zurück. Manchmal bist du vielleicht wie in einem Sumpf gefangen, du siehst alles nur aus der Froschperspektive. Manchmal ist es eine gute Idee, zu überlegen, von einem höheren Standpunkt aus gesehen, wie könnte man das beschreiben? Oder angenommen, es käme jetzt irgendein Außerirdischer zu Besuch und du wolltest ihm deine Lage beschreiben, wie würdest du sie ihm beschreiben? Würdest du dann vielleicht anfangen, zu lächeln? Oder angenommen, du schaust in fünf Jahren auf deine Situation zurück. Wie würdest du sie angehen? Wie wichtig wäre sie? Manchmal hilft für Klugheit und Umsicht, einen übergeordneten Standpunkt einzunehmen. Erinnert euch daran, was Krishna im zweiten Kapitel gemacht hat. Arjuna hat ihm eine verzweifelte Frage gestellt. Krishna hat gesagt: „Sei dir bewusst, die Seele ist unsterblich. Egal, was du tust, das Selbst bleibt unberührt.“ Wenn du also so einen übergeordneten Standpunkt einnimmst, kannst du anschließend klug, umsichtig und geschickt handeln.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.