Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

11-44 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 11. Kapitel,  44. Vers: Vergebe mir aus Unwissenheit begangene Fehler

Play

„Tasmat pranamya pranidhaya kayam prasadaye tvam aham isam idyam piteva putrasya sakheva sakhyuh priyah priyayarhasi deva sodhum.“
Krishna ist Gott selbst. Arjuna betet zu ihm. Arjuna betet zu Gott.

„Deshalb verneige ich mich, werfe mich vor Dir nieder und erflehe Deine Vergebung, Oh anbetungswürdiger Gott. Wie ein Vater seinem Sohn vergibt, ein Freund seinem lieben Freund, ein Liebhaber seiner Geliebten, so vergib auch Du mir, Oh Gott.“

Wir können um Vergebung bitten. So wie es ja auch im Vaterunser heißt: „Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“ Der Vater vergibt seinen Sohn. Wir können Gott ansehen als unseren Vater. Ein Freund vergibt seinem Freund. Wir können Gott ansehen als unseren Freund. Ein Liebhaber vergibt seiner Geliebten. So können wir Gott ansehen als unseren Geliebten, unsere Geliebte. So können wir das, was wir tun, Gott darbringen. Manchmal wirst du feststellen, dass das, was du getan hast, nicht richtig war. Es ist gut, wenn du das bereust, es ist gut, wenn du Gott um Vergebung bittest. Nicht immer ist es notwendig. Angenommen, du hast dich vollständig als Instrument Gottes gefühlt, angenommen, du hast alles Gott dargebracht, dann ergibt sich die Frage von falsch und richtig und Sünde oder Verdienst gar nicht, denn du weißt, letztlich macht alles Gott. Gott wirkt sogar durch deine Fehler. Wenn du aber jetzt nicht diesen hohen Standpunkt einnehmen kannst, wenn du das Gefühl hattest, du hast mal etwas falsch gemacht, jetzt oder in der Vergangenheit, dann, von innen, vom Herzen her, bereue es, bringe es Gott dar, bitte Gott um Vergebung, und plötzlich wird es dir sehr leicht werden. Du kannst jetzt gleich einen Moment innehalten. Du kannst jetzt gleich einen Moment überlegen: „Gibt es irgendetwas, wo mich mein Gewissen plagt? Wo ich vielleicht etwas getan habe, was ich nicht hätte tun sollen oder wo ich mir nicht mehr sicher bin?“ Denke darüber nach, bringe es Gott dar, bitte Gott um Vergebung und lasse dann ganz los. Wisse, Gott wirkt selbst durch deine Fehler, Gott wirkt selbst durch deine nicht so guten Motive. Alles ist Gott. Sarvam Kalvidam Brahman. Oder Sarvam Vasudeva Iti. Alles ist wahrhaftig Gott.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.