Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

09-02 Kommentar Swami Sivananda

In diesem Vers rühmt Shri Krishna das Wissen um Brahman sehr hoch, um in spirituellen Sucher großes Interesse zu erwecken, es rasch zu erlangen.

In dieser ›königlichen Wissenschaft‹ gibt es weder blindes Vertrauen noch Handeln in gutem Glauben. Die Wahrheit, das höchste Geheimnis (das Selbst, das Absolute), kann direkt durch Intuition oder spontane Wahrnehmung verwirklicht werden. Die Wissenschaft vom Absoluten ist die großartigste aller Wissenschaften. Die Wissenschaft der Wissenschaften. Von den Wissenschaften die höchste, von den Geheimnissen das tiefgründigste, von den Läuterungen die erhabenste. Die Kenntnis Brahmans ist die beste Läuterung. Sie verbrennt die Wurzeln aller Karmas und alle Karmas selbst, die sich im Laufe von vielen tausenden Geburten angehäuft haben, zu Asche. Sie zerstört Avidya und ihre Auswirkungen. Ein Akt der Buße (Prayaschitta) kann nicht alle Sünden zunichte machen. Er beseitigt die Auswirkungen einer einzelnen Sünde nur bis zu einem gewissen Grad. Auch wenn sie beseitigt worden ist, bleibt doch die Auswirkung dieser Sünde in einem subtilen Zustand im Geist und zwingt ihn, in der nächsten Geburt sündhaft zu handeln. Selbsterkenntnis jedoch macht rasch alle Sünden, die sich während einiger Tausend Geburten angehäuft haben, in ihrer groben und subtilen Form zunichte, wie auch Avidya, ihre Ursache. Deshalb ist sie die höchste Läuterung. Der Kausalkörper des Jiva heißt MulaAvidya (Wurzel-Unwissenheit). Avidya, der Schleier der Unwissenheit, der die sichtbaren Objekte dieser Welt umgibt, heißt Sthula Avidya, grobstoffliche Unwissenheit.

Selbsterkenntnis steht nicht im Widerspruch zu Dharma. Sie ist die Frucht aller Handlungen, die in vielen Geburten ohne Erwartung von Früchten getan worden sind. Weiters, es ist leicht, Kenntnis des Absoluten zu erreichen. Man könnte meinen, daß dieses Wissen auch bald wieder vergeht, wenn seine Auswirkugen erschöpft sind, da es doch leicht erlangt werden kann. So ist es nicht. Es ist unvergänglich. Es ist immerwährend. Für immer strahlt es durch den darin liegenden Glanz des Selbst. Wer diesen Nektar auch nur einmal gekostet hat, wird unsterblich. Daher ist es sicherlich wert, diese Selbsterkenntnis zu erlangen. Man muß sich sehr anstrengen, um sie in der gegenwärtigen Geburt auf jeden Fall zu erreichen, da es sehr schwierig ist, eine menschliche Geburt zu erlangen. Gib dir in jedem Augenblick große Mühe, denn das Leben ist unsicher, und der Preis (die endgültige Befreiung) großartig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.