Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

07-22 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 7. Kapitel, 22. Vers: Die weite Sichtweise

Play

„In diesem Glauben widmet er sich der Verehrung von jenem, jener Form, und daraus erhält er das Gewünschte, welches wahrlich Ich alleine so gewähre.“

Krishna sagt, dass Gott in allem ist, die eine göttliche Wirklichkeit. Egal, in welcher Form du Gott verehrst, es bleibt immer der eine Gott. Es ist nichts Falsches, Gott auf diese oder jene Weise zu verehren. Hier ist Krishna durchaus sehr weit und er hat eine sehr tolerante Herangehensweise, was ja etwas sehr Charakteristisches ist für die fernöstlichen Religionen. Es gibt auch dort manchmal Fanatismus, dieser ist aber eher die Ausnahme. Es ist das Normale, dass man annimmt, es gibt verschiedene Weisen, zu Gott zu kommen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gott zu verehren. Auch im Abendland gibt es Menschen, die ein großes Herz haben und eine weite Sichtweise. Nathan der Weise ist ja eine der berühmten Erzählungen, in denen Lessing zum Ausdruck bringt, dass es verschiedene Weisen gibt, Gott auszudrücken. Vielleicht hast du von diesem Buch gehört. Dennoch kann man sagen, im Westen, im Abendland, war das eine Ausnahme. Das Normale ist, dass es Religionskriege gab. Glücklicherweise heute nicht mehr. Und ich hoffe, dass die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte weitergehen und immer mehr Menschen erkennen, es gibt verschiedene Weisen, Gott zu verehren. Die eine Verehrung Gottes ist nicht unbedingt besser als die anderen. Solange die Verehrungsweisen Gottes andere respektieren, solange sind sie gut und umfassend. Auch hier wieder der Tipp, überlege nochmals: Was ist für dich Gott? Wie verehrst du Gott? Wie ist deine Beziehung zu Gott? Wie hat sie sich entwickelt in den letzten Monaten, Jahren, vielleicht sogar Jahrzehnten? Vielleicht das Wichtigste im Leben ist die Beziehung zu Gott. Es ist gut, darüber nachzudenken. Es ist gut, darüber zu meditieren. Und es ist auch gut, sich zu überlegen: Wie willst du, dass diese Beziehung sich entwickelt? Wie könnte sich die Beziehung weiter entwickeln? Was könntest du tun, um deine Beziehung zu Gott weiter auszubauen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.