Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

16-21 Kommentar Swami Sivananda

Play

Lust, Zorn und Gier – diese Straßenräuber lassen den Menschen in den dunklen Abgrund von Hölle, Elend und Kummer stürzen. Sie sind die drei Urquellen des Elends. Diese drei bilden den Weg zur niedrigsten Hölle. Sie sind Feinde des Friedens, der Frömmigkeit und des Wissens. Wenn diese schlechten Erscheinungsformen des Geistes auftauchen, verliert der Mensch sein Gleichgewicht, seine Ausgeglichenheit und seine Unterscheidungskraft und begeht viele schlechte Taten.

Lust, Zorn und Gier kennzeichnen Verblendung und Unwissenheit, denn in Brahman, dem reinen unsterblichen Selbst, gibt es keine Vasanas, keine Wünsche, keinen Zorn und keine Gier.
Narakasya dvaram: Das Tor zur Hölle: Das Tor, das zur Hölle führt. Man wird zerstört, wenn man nur durch dieses Tor tritt, d.h. es läßt keine rechtschaffene Tat zu, um das Ziel des Lebens zu erreichen.

Da dieses Tor Zerstörung darstellt, möge jeder diesen dreien entsagen. (Vgl.III.47) Im nächsten Vers wird der Mensch hoch gepriesen, der diese drei Übel aufgegeben hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.