Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

15-17 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 15. Kapitel 17. Vers: Der höchste Purusha ist der Hafen des Friedens

Play

„Uttamah purusas tv anyah paramatmety udahrtah yo loka-trayam avisya bibharty avyaya isvarah.“
“Anders jedoch ist der erhabene Purusha, der das höchste Selbst genannt wird, der Unzerstörbare, der die drei Welten erfüllt und sie erhält.“

Purushottama, das höchste Selbst. „Uttamah“ heißt „höchste“, „Purusha“ kann man „Selbst“ oder „Seele“ nennen. Das höchste Selbst ist jenseits des wahrnehmbaren Universums. Dieses höchste Selbst ist unzerstörbar, erfüllt die drei Welten, schafft, erhält und zerstört sie, bleibt stets gleich und ist Satchidananda. Darüber kannst du heute nochmals besonders meditieren. Ich weiß, vieles, was du hier liest, wiederholt sich. Aber es ist wichtig, dass du dich an manches immer wieder bewusst erinnerst. Immer wieder spüre das höchste Selbst als Sat, unendliches Sein, indem du deine Bewusstheit in alle Richtungen ausdehnst, indem du dir bewusst bist, dass hinter allem eine Wirklichkeit steht. Als Chid, als Bewusstsein. Sei dir bewusst, dass Bewusstsein hinter allem ist. Nicht nur hinter diesem Körper. Du kannst deine Bewusstheit ausdehnen. Du kannst deine Bewusstheit intensivieren. Du kannst mit größerer Achtsamkeit im Hier und Jetzt sein. Je mehr du mit deiner Bewusstheit im Hier und Jetzt bist, umso mehr spürst du das Göttliche. Purushottama, das höchste Selbst, ist auch Ananda, Wonne und Freude. Tief im Inneren ist Wonne, tief im Inneren ist Freude. Oder auch wenn du deine Bewusstheit ausdehnst, spürst du Freude. Wenn du deine Bewusstheit intensivierst, spürst du Freude. Wenn du deine Bewusstheit ausdehnst zu anderen Wesen, spürst du Liebe. Als das ist Purushottama. Immer wieder sei dir Purushottamas bewusst. Sei dir Satchidananda bewusst. Sei dir bewusst, hinter allem ist eine höchste Wirklichkeit, hinter allem ist Bewusstsein, hinter allem ist Wonne und Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.