Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

14-27 Kommentar Swami Sivananda

Das unsterbliche und unveränderliche Selbst, Das durch das ewige Dharma der Selbsterkenntnis erreicht werden kann, Das unendliche Wonne ist, wohnt in Mir, dem höchsten Wesen. Ich, das innerste Selbst, bin der Sitz des höchsten Selbst. Der Suchende nimmt durch Selbstverwirklichung mit dem Auge der Intuition wahr, daß das innerste Selbst eben jenes höchste Selbst ist.

Der Herr gibt denen, die an Ihn glauben, Gnade und Barmherzigkeit durch Seine Shakti, Energie oder Macht, Maya. Shakti und der Herr sind eins. So wie Hitze nicht von Feuer zu trennen ist, so sind auch Shakti oder Maya nicht vom Herrn zu trennen. Shakti kann nicht vom Herrn getrennt werden, in Dem sie wohnt.

Es gibt eine andere Auslegung. Brahman bedeutet hier Brahman mit Eigenschaften oder Attributen, das konditionierte Brahman. Ich, das absolute Brahman, das die Eigenschaften und Attribute überschreitet, das nicht konditionierte Absolute, bin der Sitz von Saguna (dem unkonditionierten) Brahman, das unsterblich und unvergänglich ist.

Ich bin ebenso der Sitz des ewigen Dharma von JñanaNishta (das Wurzeln in höchster Weisheit) und der Sitz unendlicher Wonne, die aus dieser unerschütterlichen Hingabe entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.