Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

14-26 Kommentar Swami Sivananda

Ein Sannyasin oder sogar ein Karma Yogi, der Ihm (Ishvara, Narayana, Der in den Herzen aller Wesen wohnt) mit unerschütterlicher Hingabe dient, hat Selbsterkenntnis. Dann geht er über die drei Eigenschaften hinaus und ist geeignet, Brahman zu werden, Befreiung und Loslösung von Geburt und Tod zu erlangen.

Er erlangt Selbsterkenntnis durch die Gnade und Barmherzigkeit des Herrn. »Diesen Gläubigen, die sich stets in Harmonie befinden und Mich liebevoll verehren, gebe ich den Yoga der Unterscheidung, durch den sie zu Mir kommen.« »Aus reinem Mitgefühl mit denen, die in ihrem Selbst ruhen, zerstöre Ich die aus Unwissenheit geborene Dunkelheit mit der leuchtenden Lampe der Weisheit.« (Kapitel X.10 und 11)

Avyabhicharini Bhakti: Der Gläubige meditiert ständig über den Herrn. Er hat ausschließliche Hingabe an den Herrn. Er hat keine anderen Gedanken als die an den Herrn. Sein Geist ist erfüllt mit den Gedanken an den Herrn. Seine Gedanken fließen zum Herrn wie das stetige Fließen von Öl von einem Gefäß in ein anderes. Es handelt sich um Sajatiya Pravaha, d.h. den ununterbrochenen Strom des einen Gedankens an Gott. Gedanken an Sinnesobjekte werden vollständig aufgegeben. Das beständige Denken an Gott ist ein sicheres Mittel, um die drei Eigenschaften der Natur zu transzendieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.