Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

12-14 Kommentar Swami Sivananda

Er weiß, daß alles, was ihm zustößt, das Ergebnis seines früheren Handelns ist und ist daher stets zufrieden. Er strebt nicht nach Begrenztem und Vergänglichem. Er heftet Geist und Verstand auf das höchste Wesen, das Absolute, erlangt ewige Freude und steht unerschütterlich wie der Fels inmitten der Wechselfälle der Zeit.

Zufriedenheit wohnt immer im Herzen des Menschen, der an Mich glaubt. Wie der Ozean, der immer voll ist, ist sein Herz immer erfüllt, da er keine Sehnsüchte hat. Er ist immer froh und heiter. Er hat ein Gefühl der Fülle, egal ob er bekommt, was er zum bloßen Unterhalt seines Körpers benötigt, oder nicht. Er ist mit wenigem zufrieden und kümmert sich nicht darum, ob es gut ist oder nicht. Nie grollt er, beklagt sich oder murrt, wenn er keine Nahrung und Kleider erhält, die zum Erhalt des Körpers nötig sind. Sein Geist ist durch fortwährende, stetige Meditation immer von Mir erfüllt.
Yogi: Der Mensch, dessen Geist immer gelassen ist. Er beherrscht alle Sinne und Wünsche. Mit fester Entschlossenheit hat er in einem Gefühl vollkommener Hingabe seinen Geist und Verstand auf Mich geheftet. Seine Überzeugung hinsichtlich der wahren Natur des Selbst ist fest. Wer durch Selbstverwirklichung die Erkenntnis hat: »Ich bin Asanga Akarta Suddha Satchidananda Svayamprakasa Advitiya Brahman« (unverhaftet, handlungslos, rein, absolutes Sein – absolutes Wissen – absolute Wonne, aus sich selbst strahlendes, nichtduales Brahman), ist ein Weiser mit fester Entschlossenheit. Er hat den Geist (die Fähigkeit, zu wünschen und zu zweifeln) und den Verstand (die Fähigkeit, zu entscheiden) ausschließlich an Mich hingegeben. Er ist Mir so lieb wie das Leben selbst. Doch bleibt ein solcher Vergleich weit hinter der Realität zurück.

Dasselbe, was Shri Krishna Arjuna in Kapitel VII.17 gesagt hatte: »Ich bin dem Weisen lieb, und der Weise ist Mir lieb.«, wird hier genau beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.