Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

11-47 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 11. Kapitel,  47. Vers: Krishna bestätigt, ich habe dir meine kosmische Gestalt gezeigt

Play

„Sri bhagavan uvaca Maya prasannena tavarjunedam rupam param darsitam atma-yogat tejo-mayam visvam anantam adyam yan me tvad anyena na drsta-purvam.“
Krishna sprach:

„Oh Arjuna, diese kosmische Gestalt habe Ich dir gnadenvoll durch Meine Yogakraft gezeigt; voll Glanz, uranfänglich und ohne Grenzen, so hat kein Mensch vor dir diese Meine kosmische Gestalt je erblickt.“

Krishna bestätigt: „Ja, Ich habe dir die kosmische Gestalt gezeigt. Ich habe Rupam Param, die höchste, die transzendente Gestalt dir gezeigt. Durch Meine Yogakraft, AtmaYoga, durch Mein Selbst habe ich durch Yoga dir das gezeigt. Voll Glanz, uranfänglich und ohne Grenzen.“ Und Krishna sagt auch: „Ich habe es dir als Gnade gezeigt.“ Spiritueller Fortschritt ist ein Zusammenspiel von eigener Anstrengung, von tiefer Sehnsucht und göttlicher Gnade. Die ersten beiden Teile kannst du selbst tun, der letzte ist nicht in deiner Hand. Daher praktiziere deine spirituellen Praktiken. Überlege jetzt, ob du ausreichend Meditation, übst du ausreichend Asanas, Pranayama, Mantras, oder was auch immer es sein mag, übst. Oder ob du in letzter Zeit etwas träger in deinen Praktiken geworden bist. Sei dir bewusst, es gibt nichts Wichtigeres als die Gottverwirklichung, und die spirituellen Praktiken sind so wichtig. Dann frage dich, ob du die Praktiken noch mit ausreichender Hingabe, mit ausreichender Intensität machst. Machst du die Praktiken mit der Sehnsucht, Gott zu erfahren? Vertiefe deine Hingabe, vertiefe deine Sehnsucht, vertraue dich ganz Gott an. Und dann, wenn du das machst, Praktizieren und innere Sehnsucht nach Gott haben, dann warte geduldig auf die Gnade. Gnade kann jetzt kommen, Gnade kann heute kommen, Gnade kann im nächsten Moment kommen, Gnade kann aber auch später kommen. Du kannst jetzt auch einen kurzen Moment in die Meditation gehen, einen kurzen Moment ins Gebet gehen, mit großer Sehnsucht. Du willst Gott erfahren. Bitte Gott, sich dir jetzt zu zeigen und dann warte voller Sehnsucht, ob es heute, ob es jetzt möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.