Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

10-39 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 10. Kapitel, 39. Vers: Jedes Wesen kommt aus Gott

Play

„Yac capi sarva-bhutanam bijam tad aham arjuna na tad asti vina yat syan maya bhutam caracaram.”

Krishna spricht:
“Und jeder Same aller Wesen bin Ich ebenfalls; es gibt kein bewegtes oder unbewegtes Wesen, das ohne Mich sein kann.“

 

Hinter allem ist letztlich Gott. Gott ist der Same aller Wesen. Jedes Wesen kommt aus Gott. Kein Wesen kann sein ohne Gott. Wir können sogar sagen, auch auf einer physischen Ebene, kein Mensch ist eine Insel. Mit jedem Atemzug bist du verbunden. Du kannst jetzt gerade spüren, wie du ein- und ausatmest. Und du kannst dir bewusst machen, jeder Atemzug ist eine Kontaktaufnahme mit Gott. Beim Einatmen nimmst du Gott auf und du kannst Gott spüren. Beim Ausatmen gibst du wieder etwas ab, du kannst Gott dienen. In jedem Atemzug spüre Gott. In allem, was du isst, sieh das als Gabe Gottes. In allem, was du trinkst, sieh das als Gabe Gottes. Und auch, wenn du aufs Klo gehst, sieh es, als ob du etwas Gott zurückgibst. Kein Wesen existiert ohne Gott. Selbst wenn man Gott beschränkt auf das materielle Universum. Wir sind alle miteinander verbunden. Wir atmen dieselbe Luft, wir sind auf dem gleichen Planeten, wir brauchen Ähnliches. Wir können über diese Erfahrung der Verbundenheit das Göttliche in uns und in allem sehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.