Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

10-34 Kommentar Swami Sivananda

Ich bin auch der Tod, der alles an sich reißt und zerstört. Es gibt zwei Arten von Tod, den, der den Reichtum nimmt, und den, der das Leben nimmt. Von den beiden ist der, der das Leben nimmt, der alles Erfassende: daher ist sein Name Sarvaharah. Dieser bin Ich. Es gibt aber auch noch eine andere Interpretation. Ich bin der höchste Herr, der alles nimmt, denn zur Zeit der kosmischen Auflösung zerstöre Ich alles.

Ich bin der Ursprung aller Wesen, die in der Zukunft geboren werden sollen. Ich bin der Wohlstand und die Mittel, diesen zu erreichen, für die, die dazu geeignet sind, ihn zu erlangen.

Schönheit ist Shri. Glanz ist Shri. Ich bin Ehre, die beste der weiblichen Eigenschaften. Menschen, die ein wenig Ehre erlangt haben, meinen sie hätten großen Erfolg im Leben und wären hervorrragende, großartige Menschen geworden.

Ich bin die Sprache, die den Thron der Gerechtigkeit schmückt. Ich bin das Gedächtnis, das sich an Dinge und Freuden der Vergangenheit erinnert.

Die Kraft des Geistes, die jemanden in die Lage versetzt, die Lehren der Schriften zu verstehen, ist Medha.

Festigkeit, Dhritti ist die Kraft, den Körper und die Sinne auch inmitten verschiedener Leiden gefestigt zu halten. Die Kraft, auch inmitten von Handlungen unverhaftet zu bleiben, ist Dhritti. Es bedeutet auch Mut.
Kshama ist auch Ausdauer.
Ehre, Reichtum, Gedächtnis, Intelligenz und Festigkeit sind Dakshas Töchter. Sie sind mit Dharma vermählt und werden daher auch Dharmapatnis genannt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.