Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

07-12 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 7. Kapitel, 12. Vers: Alle Wesen entspringen aus Gott

Play

Krishna spricht zu Arjuna:

„Alle Wesen und Dinge, ob sie sattwig, rajasig oder tamasig sind, entspringen aus Mir. Sie sind in Mir, Ich jedoch bin nicht in ihnen.“

Alle Wesen entspringen aus Gott und alle Dinge. Alles ist sattwig, rein, rajasig, unruhig, tamasig, träge. Alles entspringt aus Gott. Sie sind alle in Gott, aber Gott ist nicht in ihnen beschränkt. Also, Gott ist überall. Gott ist auch im weniger Schönen. Das ist ja manchmal die Frage: „Ist Gott nicht im Tamasigen? Warum sollte ich denn jetzt nicht alkoholische Getränke zu mir nehmen? Warum sollte ich nicht betrügen? Warum sollte ich nicht machen, was ich will? Letztlich ist doch alles Gott.“ Ja, auf der einen Ebene ist alles Gott. Aber obgleich auf der einen Ebene alles Gott ist, gibt es dennoch bestimmte Weisen, wie wir uns verhalten können, um Gott tatsächlich zu spüren, sich seiner bewusst zu werden. So können wir wählen, ohne zu verurteilen. Jemand, der nicht so lebt wie wir, ist deshalb nicht weniger in Gott als wir selbst. Jeder ist letztlich in Gott und Gott ist in jedem Menschen.

Nur, um Gott zu erkennen, ist es hilfreich, einen bestimmten Lebensstil zu pflegen. Wiederum gibt es verschiedene Arten, Gott zu erfahren. Yoga ist nur eine Weise. Und eigentlich kann man nicht sagen, nur eine Weise, es gibt so viele Yogaarten, wie es Menschen gibt, die Yoga praktizieren. Und sogar die Art, wie du heute Yoga praktizierst, ist vermutlich nicht mehr die gleiche, wie vor einem Jahr. Und in einem Jahr wird es wieder anders sein. Gott ist überall, in allen Wesen. Er ist nicht beschränkt auf einen einzigen, er ist nicht beschränkt im Inneren der Wesen. Er ist im Inneren, er ist im Äußeren, er ist überall. Und Gott ist nicht nur er, man kann auch sagen, sie oder es. Gott ist überall. Stelle dich dabei niemals über jemanden und denke niemals, irgendjemand ist des Teufels. Yoga ist eine non-dualistische Philosophie. Es gibt nur ein Prinzip und das ist Gott. Gott ist in dir, Gott ist außerhalb von dir. Du kannst Gott verehren als jemand, zu dem du sprechen kannst, du kannst Gott in dir selbst spüren und du kannst ihn in allen Handlungen und in allem im Alltag wahrnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.