Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

03-42 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 3. Kapitel, 42. Vers: Beherrsche deine Sinne

Play

Krishna, der Lehrer, Inkarnation Gottes, spricht:

„Es heißt, die Sinne sind dem Körper überlegen. Der Geist ist den Sinnen überlegen. Der Verstand ist dem Geist überlegen. Es, das Selbst, ist sogar dem Verstand überlegen.“

Körper, ist eine Sache. Dieser Körper wird gelenkt durch die Sinne. Über den Geist, also Manas, welcher auch die Emotionen und Gefühle mit beinhaltet und auch die ganzen Reiz-Reaktionsketten, Manas ist den Sinnen überlegen. Die Sinneserfahrungen werden geprägt durch unseren Geist. Der Verstand, Buddhi, auch die Urteilskraft, das Unterscheidungsvermögen, die Willenskraft, ist dem Geist überlegen. Und jenseits dieses Verstandes ist das Selbst. Wenn du das weißt, kannst du danach auch handeln. Du kannst aus deinem Selbst heraus die Kraft bekommen, dich zu beherrschen. Du kannst aus dem Selbst heraus dich lösen von allen Reiz-Reaktionsketten. Du kannst das aber auch aus Buddhi heraus machen, aus der Unterscheidungskraft, aus der Willenskraft. Du kannst sagen: „Ich will nicht Sklave meiner Sinne sein. Ich will nicht einfach nur tun, was von selbst dort kommt. Ich will viel mehr lernen, frei zu sein.“ Du kannst dann auch mit Manas arbeiten, mit dem einfachen Denken und Fühlen. Anstatt einfach nur aus der Buddhi heraus zu sagen, „ich will das nicht“, kannst du auch deinen Geist ablenken. Du kannst deinen Geist woanders hin richten. Du kannst Suggestionen, Affirmationen üben. Du kannst dir sagen, „ich liebe Broccoli“. Du kannst dir sagen, „ich freue mich auf die Meditation“. Du kannst dir ausmalen, „wie würde ich mit meinem Chef umgehen, wenn ich souverän, freundlich, im Gleichmut wäre?“ Indem du dir das ausmalst, nutzt du so nicht nur den Verstand, im Sinne der Buddhi, sondern nutzt auch Bilder, du nutzt Suggestionen, du nutzt Affirmationen, du nutzt die Kraft des Unterbewusstseins. So hast du Intuition aus dem Selbst heraus. Du kannst dich entscheiden aus freien Willen, aus Buddhi und Viveka heraus. Du nutzt Suggestionen, du nutzt die Kraft des Unterbewusstseins, du nutzt Visualisierungen, Manas. So kannst du deine Sinne beherrschen und damit deinen Körper als äußeres Instrument gut nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.