Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

03-39 Kommentar Swami Sivananda

Manu sagt: »Der Wunsch kann durch den Genuß von Gegenständen niemals zufriedengestellt oder gekühlt werden. Sondern so wie Feuer noch höher lodert, wenn es mit Ghee (geschmolzener Butter) und Holz gespeist wird, wächst er weiter, je mehr er sich an den Objekten der Vergnügen speist. Sollten alle Nahrungsmittel der Erde, alle Edelmetalle, alle Tiere und alle schönen Frauen Eigentum eines einzigen Menschen werden, der diesen Wunsch hegte, würde das alles ihm doch keine Zufriedenheit bringen können.«

Der Unwissende hält den Wunsch für seinen Freund, wenn er nach Dingen verlangt. Er heißt den Wunsch willkommen, der seine Sinne befriedigt; der Weise aber weiß aus Erfahrung, noch ehe er die Folgen zu tragen hat, daß ihm der Wunsch nur Kummer und Elend bringen wird. So ist er für den Weisen ein ständiger Feind, nicht aber für den Unwissenden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.