Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

17-01 Kommentar Swami Sivananda

Dieses Kapitel handelt von den drei Arten von Menschen, die die drei Arten von Glauben haben. Jeder von ihnen folgt einem Weg gemäß seiner Natur – entweder sattvig, rajasig oder tamasig.

Arjuna sagt zu Krishna: »Es ist sehr schwierig, die Bedeutung der Schriften zu erfassen. Noch schwieriger ist es, einen spirituellen Lehrer zu haben, der die Schriften lehren kann. Die Mehrheit der Menschen verfügt nicht über einen reinen, subtilen, scharfen und einpünktigen Verstand. Die Lebensspanne ist kurz. Die Schriften sind endlos lang. Es gibt viele Hindernisse auf dem spirituellen Weg.

Nicht immer ist die Möglichkeit zum Lernen gegeben. In den Schriften finden sich widersprüchliche Aussagen, die in Einklang gebracht werden müssen. Du hast gesagt, daß Befreiung ohne die Kenntnis der Schriften nicht möglich ist. Ein normaler Mensch, obwohl er die Schriften nicht kennt und den Lehren nicht folgen kann, übt Barmherzigkeit, opfert, verehrt gläubig den Herrn und versucht, Heiligen und Weisen nachzufolgen, so wie ein Kind Buchstaben abschreibt, die man ihm als Muster vorgeschrieben hat, oder wie ein Blinder, der mit der Hilfe eines Sehenden seinen Weg geht. Wie ist sein Glaube? Wie kann man die Situation eines solchen Menschen beschreiben – sattvig, rajasig oder tamasig? Welches Schicksal erwartet die Gläubigen, die die Schriften nicht kennen?«

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.