Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

16-04 Kommentar Swami Sivananda

Play

Dambha: Heuchelei. Vorzugeben etwas zu sein, was man nicht ist, vorzugeben religiös und fromm zu sein. Es besteht darin, sich der eigenen Großartigkeit zu rühmen. Religiöse Heuchelei ist die schlimmste Form der Heuchelei. Heuchelei ist eine Mischung aus Hinterlist und Falschheit. Menschen, die mit ihren Verdiensten prahlen, werden nur Nachteile haben.
Darpa: Überheblichkeit. Stolz auf Bildung, Reichtum, hohe Beziehungen, usw. Ein überheblicher Mensch kann das Glück seiner Mitmenschen nicht ertragen. Das Vermögen seines Mitmenschen an Bildung, Glück und Wohlhabenheit macht ihn nur immer zorniger.
Parushyam (in der Rede). Dem Blinden zu sagen, er habe Lotusaugen, dem Häßlichen, er sei schön, einem Menschen niederer Geburt, er sei von hoher Geburt, usw., normalerweise mit einem selbstsüchtigen oder bösen Hintergedanken.
Ajñanam: Unwissenheit, falsche Auffassung von seinen Pflichten. Ein unwissender Mensch ist blind gegenüber dem, was zu tun und was zu unterlassen ist. Die Unterscheidungskraft fehlt. So wie ein Kind alles, was es in die Hände bekommt, in den Mund nimmt, egal ob es rein oder schmutzig ist, ist der Zustand eines unwissenden Menschen, der nicht unterscheiden kann zwischen Wirklichem und Unwirklichem, Gutem und Schlechtem, Tugend und Laster. Er geht den Weg der Zerstörung. Er kennt nicht die Straße, die zu Moksha, Befreiung, führt. Er ertrinkt im Ozean seiner weltlichen Existenz.

Das sind die sechs dämonischen Eigenschaften. Diese schlechten Eigenschaften stellen den satanischen oder dämonischen Reichtum dar. Sie sind Hindernisse auf dem Weg zur Befreiung.

Wenn Shri Krishna Arjuna mit ›Partha‹ anspricht, sagt er damit, daß Arjuna keine dämonischen Eigenschaften hat, da er in einer edlen Familie geboren wurde und der Sohn von Pritha ist.

Menschen von asurischem Wesen haben keinen Glauben. Sie zweifeln jede Lehre an. Sie leugnen die Existenz Gottes. Sie leugnen den Kreislauf des Weltprozesses, die Veden und die ethischen Gesetze. Sinnesvergnügen ist ihr Ziel. Sie berauben Menschen und nehmen die Frau des Nachbarn. Sie töten unbarmherzig. Sie glauben nicht an Wiedergeburt und die andere Welt. Sie haben kein Verständnis von rechtem Betragen, Reinheit und Selbstbeschränkung.

Asuras sind die Menschen, die Kriege entfacht haben und noch immer mit den Göttern im Himmel Krieg führen. Wer Tendenzen der Asuras oder schlechte Eigenschaften hat, ist ein Asura oder Dämon. In diesem eisernen Zeitalter gibt es viele davon. Kamsa war ein Asura. Hiranyakasipu war ein Asura.

Auch ein Mensch mit Universitätsbildung und Titeln ist wahrhaft ein Asura, wenn er schlechte Neigungen oder Asubha Vasanas hat.

Esotersich gesehen ist der Krieg zwischen Asuras und Göttern der innere Kampf, der ständig zwischen den reinen und den unreinen Tendenzen des Menschen herrscht, zwischen Sattva und RajasTamas.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.