Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

11-20 Kommentar Sukadev

Jetzt kippt die Vision wieder. Erst Krishna, viele Hände, Arme und Münder, dann langsam das ganze Universum darin, ohne Anfang, ohne Ende. Alles ist Gott. Dann fängt es an, furcht- erregend zu werden. Denn wenn Gott alles ist, dann ist er nicht nur das Schöne sondern auch das Grässliche. Wenn in Gott aller Anfang ist, dann auch alles Ende. Wenn Gott das Leben ist, dann auch der Tod. Wenn Gott das Feuer ist – das Feuer versengt auch. So ist Vishwarupa eine wunderbare Gestalt, aber auch eine schreckliche. Alles ist in Gott enthalten. Wenn eine Einzelseele das Ganze sieht, dann ist sie erst einmal voller Ehrfurcht, weil darin auch Zerstörung ist und man weiß, was in der Zukunft ist. Denn Arjuna sieht gleich nicht nur die Gegenwart, denn im kosmischen Körper Gottes sind auch die ganze Vergangenheit und die ganze Zukunft enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.