Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

02-13 Kommentar 2 von Sukadev

Bhagavad Gita, 2. Kapitel, 13. Vers Sei dir des Unvergänglichen inmitten des Vergänglichen bewusst

Play

„So wie in diesem Körper das Verkörperte, die Seele, durch Kindheit, Jugend und Alter geht, so geht es auch in einen anderen Körper. Der unerschütterliche Mensch sorgt sich nicht darum.“

Hallo und herzlich willkommen zu den Yoga Vidya täglichen Inspirationen. Ich gehe momentan durch die Verse der Bhagavad Gita. Hier wieder ein ganz entscheidender Vers. Krishna sagt, es gibt etwas Ewiges, es gibt etwas Unendliches, es gibt etwas Beständiges. Dieses Ewige und Beständige bleibt gleich inmitten von Geburt und Tod. Denke auch schon in diesem Leben daran. So vieles hat sich in diesem Leben schon verändert. Vom Baby bist du zum Kleinkind geworden, zum Kind, zum Jugendlichen, jetzt als Erwachsener. Und vielleicht bist du auch schon als Erwachsener durch verschiedene Lebensstadien durchgegangen. Deine Wahrnehmung der Welt hat sich verändert, dein Körper hat sich verändert, deine Überzeugungen, deine äußeren Tätigkeiten, vielleicht auch, mindestens einige, der Menschen, die dir wichtig sind. All das hat sich verändert. Aber etwas ist gleichgeblieben, dein Bewusstsein, die Seele. Und diese Seele bleibt auch gleich nach dem physischen Tod. Auch nach dem physischen Tod ist die Seele weiter da und diese Seele wird auch in einen neuen Körper gehen. Vor dem Hintergrund dieser Unendlichkeit und der Ewigkeit kannst du das, was im Alltag ansteht, gelassen angehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.