Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

18-33 Kommentar Swami Sivananda

Wenn Beständigkeit im Geist erweckt worden ist, sind die Aktivitäten von Geist, Lebenskraft und Sinnen unter Kontrolle. Die Sinne sind in den Geist zurückgezogen. Prana und Apana gehen in Sushumna Nadi.
Yoga: Samadhi oder Geisteskontrolle. Man kann Geist, Lebenskraft und Sinne nicht durch bloße Beständigkeit zügeln. Man kann sie nur durch Beständigkeit beherrschen, die stets von Konzentration des Geistes begleitet ist.

Wenn der Geist, die Lebenskraft und die Sinne durch unerschütterliche Festigkeit gezähmt worden sind, können sie nicht zu äußeren Sinnesobjekten gehen, sie können keinen Schaden anrichten, sie können sich nicht in Bahnen bewegen, die den Schriften widersprechen, sie werden aufgesogen in ihrer jeweiligen Ursache, und ihre nach außen gerichteten Neigungen sind völlig kontrolliert. Diese Beständigkeit ist keine Unterdrückung, kein Zurückdrängen, sondern eine kluge Sublimierung und innere Umwandlung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.