Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü
Kapitel
Vers
Schrift öffnen

15-19 Kommentar Swami Sivananda

Play

Die Herrlichkeit der Selbsterkenntnis wird in diesem Vers beschrieben.
Asammudhah: Ungetäuscht, frei von Täuschung. Wer frei von Täuschung ist, identifiziert sich nicht mit dem physischen Körper. Er sieht den physischen Körper, die Lebenskraft, die Sinne, den Geist, den Verstand und den Kausalkörper niemals als das Selbst, als zu ihm gehörend, an, weil er in seiner wahren Natur als absolutes Sein – absolutes Wissen – absolute Wonne ruht und sich mit Brahman, dem höchsten Wesen, identifiziert.

Der Suchende, der weiß, daß Shri Krishna kein menschliches Wesen, sondern der höchste Purusha, das höchste Wesen, ist, ist frei von Täuschung. Ein solcher Sucher oder Gläubiger allein verehrt Ihn mit seinem ganzen Wesen.

Er ist Sarvavit oder Sarvajna, der, der alles weiß. Er weiß und verwirklicht, daß Shri Krishna, der höchste Herr, das innerste Selbst aller Wesen ist.

Er sieht das Eine in der Vielfalt und die Vielfalt in dem Einen. Für ihn gibt es weder hoch noch niedrig, weder Freude noch Schmerz, weder Tugend noch Laster, weder Gut noch Böse, weder Zu- noch Abneigung.
Ich: Der Herr wie oben beschrieben.
Sarvavit: Ein Mensch, der alles in jeder Einzelheit weiß. Weiß, daß ›Ich Er bin‹.
Sarvabhavena: Mit ganzem Herzen, mit seinem ganzen Sein, rückhaltslos; all seine Gedanken sind ausschließlich dem Selbst aller gewidmet; sein ganzer Geist ist allein auf das höchste Selbst konzentriert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.