Atma Bodha – Vers 12

Der grobstoffliche Körper als Mittel um Vergnügen und Schmerz zu erfahren

Atma Bodha – Vers 12

Deutsche Übersetzung:

Der grobstoffliche Körper, das Medium, durch das Freude und Schmerz erfahren wird (das „Zelt der Erfahrungen”), wird für jedes Individuum durch seine eigenen vergangenen Handlungen bestimmt und besteht aus den fünf Elementen, die den Vorgang der “fünffachen Selbstteilung und gegenseitigen Verbindung” (Panchikarana) durchlaufen haben.

Sanskrit Text:

pañcīkṛtamahābhūtasambhavaṃ karmasañcitam ।
śarīraṃ sukhaduḥkhānāṃ bhogāyatanam ucyate ॥ 12 ॥

पञ्चीकृतमहाभूतसम्भवं कर्मसञ्चितम् ।
शरीरं सुखदुःखानां भोगायतनमुच्यते ॥ १२ ॥

panchikritamahabhutasambhavam karmasanchitam |
shariram sukhaduhkhanam bhogayatanam uchyate || 12 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • pañcī-kṛta-mahā-bhūta-sambhava : hat seinen Ursprung (Sambhava) in den (fünf) grobstofflichen Elementen (Mahabhuta), jeweils in Verbindung mit allen fünf feinstofflichen Elementen gebracht (Panchikrita)
  • karma-sañcitam : ist gemäß der Handlungen (früherer Leben, Karman) zusammengesetzt (“angehäuft”, Sanchita)
  • śarīram : der (grobstoffliche) Körper (Sharira)
  • sukha-duḥkhānām : von Freude (Sukha) und Schmerz (Duhkha)
  • bhogāyatanam : die Stätte (Ayatana) der Erfahrungen (Bhoga)
  • ucyate : er wird genannt (vac)     ॥ 12 ॥

Kommentar von Sukadev Bretz

Atma Bodha – Vers 12 weiterlesen