Viveka Chudamani – Vers 85

Deutsche Übersetzung:

85. Für einen Suchenden nach Befreiung ist die Verhaftung an den Körper, die Illusion, der Körper zu sein, der „große Tod“. Nur derjenige, der diese Verhaftung vollkommen überwunden hat, kann die Befreiung erreichen.

Sanskrit Text:

moha eva mahā-mṛtyur mumukṣor vapur-ādiṣu |
moho vinirjito yena sa mukti-padam arhati || 85 ||

मोह एव महामृत्युर्मुमुक्षोर्वपुरादिषु |
मोहो विनिर्जितो येन स मुक्तिपदमर्हति || ८५ ||

moha eva maha-mrityur mumukshor vapur-adishu |
moho vinirjito yena sa mukti-padam arhati || 85 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • mohaḥ : Verblendung, Täuschung (Moha)
  • eva : wahrlich (Eva)
  • mahā-mṛtyuḥ : ist der große (Mahat) Tod (Mrityu)
  • mumukṣoḥ : desjenigen, der das Verlangen nach Erlösung besitzt (Mumukshu)
  • vapur-ādiṣu : in Bezug auf den Körper (Vapus) usw. (Adi)
  • mohaḥ : die Verblendung, Täuschung
  • vinirjitaḥ : besiegt hat („besiegt ist“, vi + nis +ji)
  • yena : wer („durch wen“, Yad)
  • saḥ : der (Tad)
  • mukti-padam : den Zustand (Pada) der Erlösung, Befreiung (Mukti)
  • arhati : verdient (arh)     || 85 ||

Kommentar

Moha –  Täuschung ist es fürwahr, eva – wahrlich, mahāmrityur – der große Tod. Für wen ist das der große Tod? Mumukśhor desjenigen der das Verlangen nach Erlösung besitzt. Was ist jetzt diese Verblendung, dieser Tod? Nämlich in Bezug auf den Körper vapurādi. Moha die Verblendung. Also, wer die Verblendung hat, der Körper zu sein, der kommt letztlich zum Tod. Der Körper stirbt irgendwann. Deshalb die Verblendung der Körper zu sein führt notwendiger Weise zu Tod. Wer das aber überwunden hat, wer die Verhaftung überwunden hat, moha die Täuschung überwunden hat, der befindet sich im Zustand der Erlösung.
Wie kannst du jetzt die Verhaftung überwinden, die Verblendung, dass du der Körper bist? Da gibt es viele Möglichkeiten. In der Tiefe der Meditation verlierst du das Körperbewusstsein, wenn du das Körperbewusstsein verloren hast, dann weißt du, ich bin nicht der Köper. Du kannst auch analysieren, du kannst merken, der Körper fühlt sich gut an, weniger gut an, aber ich selbst als Selbst bleibe gleich. Du kannst auch merken, Schmerzen kommen, Schmerzen gehen. Oder du kannst auch feststellen, vor 10 Jahren sah der Körper anders aus, jetzt sieht er so aus. In 10 Jahren wird er wieder anders aussehen. Ich als ich bleibe gleich. Und du kannst auch sagen: Im Wachbewusstsein denke ich, ich bin der Körper. Im Traumzustand denke ich bin jemand anderes, aber ich als Bewusstsein bleibe gleich. Egal ob ich dieser Wachkörper bin oder diesen Wachkörper spüre oder den Traumkörper.
Eine weitere Möglichkeit ist auch zu erkennen, dass du in jeden Teil des Körpers ein Bewusstsein hineinbringen kannst. Du kannst dein Bewusstsein in die linke Hand bringen, in die rechte Hand bringen. Du kannst den Körper von oben spüren, von unten spüren. Du kannst den Körper von innen spüren. Gerade durch Meditationstechniken und die Analyse der Meditationserfahrungen, kann dich dort hin führen. Ich bin nicht der Körper. Und wenn es dir mal gelungen ist, wirklich zu erfahren, ich bin nicht der Körper, vielleicht durch einen großen Schmerz überwinden oder auch in der Meditation sich sehr weit zu fühlen, dann bist du über den Körper hinaus. Überlege, welche Erfahrungen hattest du, die dir gezeigt haben, du bist nicht der Körper und analysiere diese Erfahrungen. Mache dir bewusst, ich bin nicht der Körper. Ich bin das unsterbliche Selbst.

Audio

Video

One thought on “Viveka Chudamani – Vers 85”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.