Viveka Chudamani – Vers 338

Deutsche Übersetzung:

338. Wer am Körper und Gemüt haftet, für den gibt es keine Befreiung. Für den Befreiten gibt es keine Identifikation mit Körper und Geist/Gemüt. Derjenige, der schläft, ist nicht wach, und derjenige, der wach ist, träumt nicht- da diese zwei Zustände gegensätzlicher Natur sind.

Sanskrit Text:

dehādi-saṃsaktimato na muktiḥ
muktasya dehādy-abhimaty-abhāvaḥ |
suptasya no jāgaraṇaṃ na jāgrataḥ
svapnas tayor bhinna-guṇāśrayatvāt || 338 ||

देहादिसंसक्तिमतो न मुक्तिः
मुक्तस्य देहाद्यभिमत्यभावः |
सुप्तस्य नो जागरणं न जाग्रतः
स्वप्नस्तयोर्भिन्नगुणाश्रयत्वात् || ३३८ ||

dehadi-samsaktimato na muktih
muktasya dehady-abhimaty-abhavah |
suptasya no jagaranam na jagratah
svapnas tayor bhinna-gunashrayatvat || 338 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dehādi-saṃsaktimataḥ : für einen, der am Körper (Deha) usw. (Adi) anhaftet (Samsaktimant)
  • na : nicht (Na)
  • muktiḥ : (ist) Befreiung, Erlösung (möglich, Mukti)
  • muktasya : für einen Befreiten (Mukta)
  • dehādy-abhimaty-abhāvaḥ : (besteht) das Fehlen (Abhava) der Identifiktion (Abhimati) mit dem Körper (Deha) usw. (Adi)
  • suptasya : wer schläft („des Träumenden“, Supta)
  • no : nicht (No)
  • jāgaraṇam : (erfährt) den Wachzustand (Jagarana)
  • na : nicht
  • jāgrataḥ : wer wach ist („des Wachenden“, Jagrat)
  • svapnaḥ : (erlebt) einen Traum (Svapna)
  • tayoḥ : dieser beiden (Zustände, Tad)
  • bhinna-guṇāśrayatvāt : aufgrund des Basierens (Ashraya) auf unterschiedlichen (Bhinna) Eigenschaften (Guna) || 338 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.