Viveka Chudamani – Vers 337

Deutsche Übersetzung:

337. Welcher geschulte/befestigte Geist würde kindisch hinter dem Unwirklichen herlaufen – das mit Sicherheit die Ursache seines Verderbens / Niedergangs wird – wenn er zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen unterscheiden kann, wenn er als Bewanderter in den Schriften die Höchste Wirklichkeit im Auge hat, einsichtig ist und sich nach Befreiung sehnt?

Sanskrit Text:

kaḥ paṇḍitaḥ san sad-asad-vivekī
śruti-pramāṇaḥ paramārtha-darśī |
jānan hi kuryād asato’valambaṃ
sva-pāta-hetoḥ śiśu-van mumukṣuḥ || 337 ||

कः पण्डितः सन्सदसद्विवेकी
श्रुतिप्रमाणः परमार्थदर्शी |
जानन्हि कुर्यादसतो ऽवलम्बं
स्वपातहेतोः शिशुवन्मुमुक्षुः || ३३७ ||

kah panditah san sad-asad-viveki
shruti-pramanah paramartha-darshi |
janan hi kuryad asato’valambam
sva-pata-hetoh shishu-van mumukshuh || 337 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • kaḥ : wer (Ka)
  • paṇḍitaḥ : der klug (Pandita)
  • san : ist („seiend“, Sat)
  • sad-asad-vivekī : der zwischen Wirklichem („Seiendem“, Sat) und Unwirklichem („Nichtseiende“, Asat) unterscheiden kann (Vivekin)
  • śruti-pramāṇaḥ : dem die heilige Offenbarung (Shruti) eine Autorität (Pramana) ist
  • paramārtha-darśī : der die höchste Wirklichkeit (Paramartha) erfährt („sieht“, Darshin)
  • jānan : er es (besser) weiß („wissend“, jñā)
  • hi : obwohl („weil“, Hi)
  • kuryāt : könnte fortsetzen („machen“, kṛ )
  • asataḥ : am Unwirklichen (Asat)
  • avalambam : das Hängen (Avalamba)
  • sva-pāta-hetoḥ : zur Veranlassung (Hetu) seines eigenen (Sva) Untergangs („Fall“, Pata)
  • śiśu-vat : wie (Vat) ein Kind (Shishu)
  • mumukṣuḥ : einer, der Erlösung erheischt (Mumukshu)     || 337 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.