Viveka Chudamani – Vers 336

Deutsche Übersetzung:

336. Wenn die Außenwelt ausgeschlossen wird, wird der Geist ruhig und in der Stille des Geistes enthüllt sich die Schau des Höchsten Selbst (paramatma darshana). Wenn das Höchste Selbst vollkommen verwirklicht wird, reißt die Kette der Wiedergeburten ab. Daher ist der Ausschluss der Außenwelt der erste Schritt auf dem Weg zur Befreiung.

Sanskrit Text:

bāhye niruddhe manasaḥ prasannatā
manaḥ-prasāde paramātma-darśanam |
tasmin su-dṛṣṭe bhava-bandha-nāśo
bahir-nirodhaḥ padavī vimukteḥ || 336 ||

बाह्ये निरुद्धे मनसः प्रसन्नता
मनःप्रसादे परमात्मदर्शनम् |
तस्मिन्सुदृष्टे भवबन्धनाशो
बहिर्निरोधः पदवी विमुक्तेः || ३३६ ||

bahye niruddhe manasah prasannata
manah-prasade paramatma-darshanam |
tasmin su-drishte bhava-bandha-nasho
bahir-nirodhah padavi vimukteh || 336 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • bāhye : (wenn) das Äußere (Bahya)
  • niruddhe : ausgeschlossen („eingeschlossen“, Niruddha) ist
  • manasaḥ : des Geistes (Manas)
  • prasannatā : (entsteht) Klarheit, Ruhe (Prasannata)
  • manaḥ-prasāde : bei Klarheit (Prasada) des Geistes (Manas)
  • paramātma-darśanam : (entsteht) die Schau (Darshana) des höchsten Selbst (Paramatman)
  • tasmin : (wenn) dieses (Tad)
  • su-dṛṣṭe : vollkommen (Su) geschaut wird („wurde“, Drishta)
  • bhava-bandha-nāśaḥ : (erfolgt) die Auflösung („Zerstörung“, Nasha) der Bindung (Bandha) in der (materiellen) Existenz (Bhava)
  • bahir-nirodhaḥ : das Ausschließen („Einschließen“, Nirodha) des Äußeren (Bahis)
  • padavī : Pfad (Padavi)
  • vimukteḥ : zur Befreiung, Erlösung (Vimukti)     || 336 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.