Viveka Chudamani – Vers 296

Deutsche Übersetzung:

296. Daher gib die Identifikation mit dem grobstofflichen Körper (mamsa-pinda), mit dem Ego und mit dem feinstofflichen Körper auf, die alle nur Vorstellungen des Geistes (buddhi-kalpita) sind. Wenn du verstehst, dass dein wahres Selbst absolutes Bewusstsein (akhanda-bodha) ist, das von den drei Zeiten (kalatraya) unberührt ist, ODER: nicht berührt werden kann, erreichst du den höchsten Frieden / den Frieden des Selbst.

Sanskrit Text:

ato’bhimānaṃ tyaja māṃsa-piṇḍe
piṇḍābhimāniny api buddhi-kalpite |
kāla-trayābādhyam akhaṇḍa-bodhaṃ
jñātvā svam ātmānam upaihi śāntim || 296 ||

अतो ऽभिमानं त्यज मांसपिण्डे
पिण्डाभिमानिन्यपि बुद्धिकल्पिते |
कालत्रयाबाध्यमखण्डबोधं
ज्ञात्वा स्वमात्मानमुपैहि शान्तिम् || २९६ ||

ato’bhimanam tyaja mamsa-pinde
pindabhimaniny api buddhi-kalpite |
kala-trayabadhyam akhanda-bodham
jnatva svam atmanam upaihi shantim || 296 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ataḥ : deshalb (Atas)
  • abhimānam : die Identifikation („Selbstgefühl“, Abhimana)
  • tyaja : gib auf (tyaj)
  • māṃsa-piṇḍe : mit dem Körper („Fleischklumpen“, Mamsapinda)
  • piṇḍābhimānini : mit dem (Ego, Abhimanin) das sich für den Körper (Pinda) hält
  • api : (und) auch (Api)
  • buddhi-kalpite : das vom Geist („Intellekt“, Buddhi) erdacht („vorgestellt“, Kalpita) ist
  • kāla-trayābādhyam : das von den drei („Dreiheit“, Traya) Zeiten (Kala) nicht zu beseitigen ist (Abadhya)
  • akhaṇḍa-bodham : (als) ungeteiltes, ununterbrochenes (Akhanda) Bewusstsein („Erkenntnis“, Bodha)
  • jñātvā : nachdem du erkannt hast („erkannt habend“, jñā)
  • svam : dein eigenes (Sva)
  • ātmānam : Selbst (Atman)
  • upaihi : erlange (upa + ā + i)
  • śāntim : inneren Frieden (Shanti)     || 296 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.