Viveka Chudamani – Vers 258

Deutsche Übersetzung:

258. Das was frei von Geburt, Wachstum, Entwicklung/ Veränderung, Verfall, Krankheit und Tod ist, unveränderlich, die Ursache des Entstehens, Erhaltens und Vergehens des Universums (vishva) – das ist Brahman, die Absolute Wirklichkeit. „Tat tvam asi“ das bist du. Meditiere darüber im Geist!

Sanskrit Text:

janma-vṛddhi-pariṇatyapakṣaya-
vyādhi-nāśana-vihīnam avyayam |
viśva-sṛṣṭyava-vighāta-kāraṇaṃ
brahma tat tvam asi bhāvayātmani || 258 ||

जन्मवृद्धिपरिणत्यपक्षय-
व्याधिनाशनविहीनमव्ययम् |
विश्वसृष्ट्यवविघातकारणं
ब्रह्म तत्त्वमसि भावयात्मनि || २५८ ||

janma-vriddhi-parinatyapakshaya-
vyadhi-nashana-vihinam avyayam |
vishva-srishtyava-vighata-karanam
brahma tat tvam asi bhavayatmani || 258 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • janma-vṛddhi-pariṇatyapakṣaya-vyādhi-nāśana-vihīnam :  frei von (Vihina) Geburt (Janman), Wachstum (Vriddhi), Veränderung (Parinati), Verfall (Apakshaya), Krankheit (Vyadhi) und Tod („Verderben“, Nashana)
  • avyayam : unveränderlich, unvergänglich (Avyaya)
  • viśva-sṛṣṭyava-vighāta-kāraṇam : die Ursache (Karana) des Entstehens (Srishti), Bestehens (Ava) und Vergehens (Vighata) des Universums (Vishva)
  • brahma : das Absolute (ist, Brahma)
  • tat : das (Tad)
  • tvam : du (Tvam)
  • asi : bist (Asi)
  • bhāvaya : (darüber) meditiere (bhū)
  • ātmani : im Geist (Atman)     || 258 ||

Kommentar

Wieder endet der Vers mit der Zeile „brahma tat tvam asi bhāvayātmani. Du bist Brahman. Tat Tvam Asi – du bist das. Meditiere darüber in der Tiefe deiner Seele.“
Du bist Brahman und was ist Brahman? Frei von Geburt, Wachstum, Entwicklung, Veränderung, Verfall, Krankheit und Tod.
Du selbst bist frei von Geburt und Tod. Du bist frei von Tod. Du kannst dich fragen, woher du weißt, dass du frei von Geburt und Tod bist. Woher weiß ich das?
Du weißt es nicht sicher. Aber eines weißt du, nämlich dass du jetzt körperlich gesehen älter bist als vorher. Aber du als Bewusstsein bist gleich. Wenn du ein Foto von dir als 3-jähriger siehst, dann sagst du vielleicht, dass du das bist. Aber du bist nicht das Foto. Du bist nicht der 2-jährige Junge. Du bist nicht die Naivität des 3-Jährigen. Du bist nicht das Gelalle und Gestammel des 3-Jährigen. Du bist nicht seine Exkremente.
Du bist das, was gleich geblieben ist und damit jenseits der Veränderung. Angenommen du warst mal krank und bist jetzt wieder gesund oder umgekehrt, dann kannst du feststellen, dass du nicht die Krankheit bist. Die Krankheit hat sich verändert. Du bist nicht die Gesundheit. Die hat sich geändert. Aber das, was gleich geblieben ist, Tat Tvam Asi, das bist du.
Der Körper wird irgendwann alt werden, krank werden, sterben. Das, was gleich bleibt, tat tvam asi, das bist du.
Auch im Universum gibt es Veränderungen. Dinge haben einen Anfang und ein Ende. Dinge geschehen und vergehen. Es gibt Brahma, Vishnu, Shiva, also Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung oder wie es Shankara hier sagt:
Es gibt in dieser Welt Srishti, Entstehen. Es gibt Ava, Bestehen, und Vighata, Vergehen.
Mache dir nicht so viel Sorgen, über das was kommt und das, was geht. Mache dir nicht so viel Sorgen, ob du gesund bist oder nicht. Mache dir nicht so viel Sorgen um das, was in diesem Universum geschieht oder nicht geschieht. All das ist in Zeit und Raum. Aber das, was dich ausmacht ist Brahma, das was gleich bleibt. Tat Tvam Asi, das bist du. Bhavaya, meditiere darüber, atmani, in der Tiefe der Seele. Ich werde den Vers noch einmal rezitieren und dann mein Tipp: Gehe eine Minute in die Stille, meditiere darüber in der Tiefe der Seele.

„Das, was frei von Geburt, Wachstum, Entwicklung/ Veränderung, Verfall, Krankheit und Tod ist, unveränderlich, die Ursache des Entstehens, Erhaltens und Vergehens des Universums (vishva) – das ist Brahman, die Absolute Wirklichkeit. „Tat tvam asi“ das bist du. Meditiere darüber im Geist!“

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.